Schlagwort-Archive: Weihnachten

Ganz bald ist Weihnachten…

Standard

Unlängst sollte hier schon etwas Neues passieren, aber außer einem nicht aufkommenden Weihnachtsgefühl gab es nichts zu berichten. Na gut, meinen allwöchentlich wiederkehrenden Schnupfen könnte ich darlegen, aber ob das so interessiert? 😉

Und natürlich ist es wie jedes Jahr: Es kommen ganz viele Termine, durch Krankheit überall wird man in seiner Zeit beeinflusst und es wollen ja auch noch die Weihnachtsvorbereitungen ihren Platz haben. Aber all‘ das wurde natürlich gemeistert, oder wird es noch. ^^

Also kann ich Euch leider nichts von meinen handarbeitswütigen Stunden präsentieren, da gewisse Augen hier mitlesen. Aber keine Sorge, das kommt alles dann eben später.

Allerdings möchte ich Euch dieses Bild von einem wunderschönen Karussell auf dem Dresdener Weihnachtsmarkt nicht vorenthalten:

Karussell_Dresdner_Weihnachtsmarkt

Ist das nicht hübsch? Wie ich solche Dinge liebe! Und da bin ich längst nicht die einzige.

Es war ganz schön schwer ein Foto ohne jemand anderen darauf zu bekommen…

Und der hier musste dann auch mit:

Handpuppe_Pauli

Der kleine Maulwurf (Pauli). Und das noch als kuschlige Handpuppe. Voll niedlich!

Ein Wochenende später wurde dann noch die Weihnachtsbäckerei eröffnet, mit

Vanillekipferl

Vanillekipferl

Kulleraugen

Kulleraugen

und Quarkstollen mit Marzipan!

Stollen

Hmmm… auf jeden Fall alles gut bestäubt. 😉

Der Stollen ist ein richtiger Brocken geworden. Wahnsinn, wie der Teig immer aufgeht. Aber sooo lecker!

Ja und wie gesagt, es wurde auch ganz viel gehandarbeitet und auf der Arbeit auch gebastelt. Haben Weihnachtskugeln aus Styropor gemacht und lustige Engel aus Papptellern. Voll easy und echt süß!

Und weil ich ganz unbedingt noch einen Mystery-KAL anfangen wollte, der endlich mal wieder mit Zopfmustern ist, habe ich mich hier eingeklinkt. Nur fehlte mir bei genauerer Betrachtung das richtige Garn. Oh so ein Pech aber auch, da muss ich wohl neues kaufen. Ganz doll ärgerlich so was… 😉

Aber es stellte sich wirklich als schwerer heraus als gedacht, denn ich wollte haargenau die gleiche Lauflänge haben (Sportweight – 300m/100gr.), und dazu noch Garn, dass nicht wie aus der Fabrik aussieht. Oh je… Und da ich weder in Dresden, noch in Weimar fündig wurde, musste das Internet ran. Aber auch da war es ziemlich knifflig. Bis ich auf Dibadu stieß, wo ich ohnehin schon mal bestellen wollte. Was war es für eine Freude, als ich den Karton öffnete:

Dibadu-Bestellung

Liebevoll und kuddelbunt eingepackt kamen diese Schätze an:

Dibadu-Bestellung2

Leider kommt das changierende des Lilas nicht ganz heraus, aber die Farbe ist der Hammer! Und wie weich das Garn ist, ein Traum!

Schnell wurde jegliche Arbeit im Haus beendet und der Wollwickler hervorgezogen. Et voilá: Annie saß den ganzen restlichen Abend vergnügt auf der Couch, strickte voller Wonne vor sich hin und freut sich jetzt jedes Mal darauf endlich wieder an ihr Projekt zu kommen. Glück kann so einfach sein. 🙂

Besonders schön ist es, dies gemütlich neben dem handarbeitenden Mann zu tun…

…und ganz nah beim Weihnachtsbaum zu sein…

Weihnachtsbaum_2014

Habt schöne Feiertage ihr Lieben! Und einen guten Rutsch!

Vielleicht melde ich mich auch noch mal…

Genießt auf jeden Fall die Zeit mit Euren Lieben und macht es Euch richtig schön! ^^

Advertisements

Frohes Neues! Weihnachtstrubel und Dienstagsfrage und so…

Standard

Jetzt ist es passiert: Annie ist wieder online!

Nicht, dass jetzt jemand denkt, ich wäre wireless-los (wie soll man es sonst nennen?) gewesen. Nein, ich hätte während der Ferien gemütlich an meinem Netbook sitzen können, aber ich wollte schlichtweg nicht. Nein, ich wollte einfach mal fern ab von meinem Rechner ein gemütliches und ruhiges Dasein führen.

Vermutlich schüttelt mein liebes Informatiker-Brüderchen gerade ganz arg doll den Kopf darüber (ich sehe alles *g*), aber für den wäre es vermutlich mehr Stress, wenn er sein ganzes Computer-Mobilgeräte-Arsenal mal eine halbe Stunde lang nicht sehen würde. Und vermutlich ist er diesbezüglich längst nicht der Einzige.

Nur mein Smartphone, das habe ich zwischenzeitlich zugelassen. So gaaanz ohne kann ich über mehrere Wochen auch nicht. Und wisst ihr was? Die Welt dreht sich noch! Ja. Kaum zu glauben oder? Da denkt man, man verpasst was, aber das ist ja egal, man bekommt es einfach nicht mit. Simpel, oder? Und gerade in den Tagen zwischen den Jahren echt befreiend.

Nichts desto trotz ist natürlich eine Menge passiert.

An Heiligabend gab es wie jedes Jahr die Schrecksekunde schlechthin und wurde eingeleitet mit den unheilvollen Worten: „Das Fett ist noch nicht heiß.“ Man muss vielleicht wissen, dass es bei uns immer Fondue gibt und dass das ein ganz fester Bestandteil unserer Weihnachtstradition ist. Und nun wurde dieser einfach hintan gestellt. Oh my God! Und wer kann sich nicht die schreckgeweiteten Augen der Anwesenden und das betretende Schweigen vorstellen, nachdem diese Ankündigung kam? Es wurde aber trotzdem ein schöner Abend. 😉

Zum Jahreswechsel waren wir wieder in kleiner Runde und ja, auch wieder mit den Nachbarskindern dabei. Beim Tabu-Spielen haben die Damen diesmal leider verloren, allerdings bekommen sie meiner Ansicht nach einen zusätzlichen Punkt in der B-Note, weil sie so schön kreativ umschrieben haben und die Herren nicht gender-freundlich umschrieben: „Was kriegen Frauen immer um diese Zeit?“ – „Winter… Winterspeck!“ Hallo? Geht’s noch?! Echt jetzt… Na ja, aber immerhin haben alle mitgemacht und mein Lieblings-Silvester-Accessoire – glitzernde Papp-Party-Hüte – wurden direkt mal zu Party-Helmen umdeklariert. Ich finde, das hat was. *g*

Handarbeits- und Basteltechnisch habe ich es auch etwas ruhiger angehen lassen. Habe für die ewig langen und vielen Fahrten zur Familie aber einen lila-kuddelbunten Wingspan fabriziert.

Wingspan

 

Der ist aus weicher Sockenwolle und schmiegt sich ganz kuschelig an.

Und weil ja heute Dienstag ist gibt es hier noch eine kleine Antwort zur heutigen Frage vom Wollschaf:

Habt ihr Neujahres-Rituale? Im Allgemeinen? Und bezogen auf Euer wolliges Hobby?

Aufräum-Entrümpelungsaktionen, erstellt Ihr Listen, welche Projekte es im kommenden Jahr sein sollen?

Oder lasst ihr das spontan kommen, weil man eh schon so viel verplant in seinem Alltag?

Da ich ja eh nicht ohne meine Nadeln oder mein Rädchen auskomme habe ich natürlich noch einige Projekte im Sinn. Aber auch hier will ich mir mehr Ruhe antun und weniger auf die Produktion konzentrieren, sondern mehr um den ausgleichenden Aspekt. Hier ist einzig mein Weltenbaum-Decken-Projekt im Vordergrund, da ich dieses bis Mitte April fertig haben möchte. Vielleicht bleibe ich da jetzt auch einfach mal dran.

Insgesamt will einfach wieder mehr in Einklang mit mir kommen. Allein schon, um im Alltag gelassener zu werden. Ich glaube, das reicht als Vorsatz.

Und ihr so? Hat eigentlich – außer meiner Ma – irgendjemand meinen KAL gestrickt? *guck* *such* *hibbel* 🙂

Frohe Weihnachten!

Standard

Weil ich mich schon vor dem Fest über dieses tolle Geschenk von den Eltern „meiner Klasse“ freuen durfte muss ich dies unbedingt hier zeigen:

Geschenke

 

 

Eine hübsche Laterne mit passender Karte und einen Block mit 24 tollen Winter- und Weihnachtsrezepten.

Ich hab mich ja so gefreut. Allein schon das Motiv der Karte ist absolut Annie-Style! Bunt und Schnörkelig. Schöööön…. 😀

Habt ihr auch alle ein schönes Fest, Geschenke von Herzen und eine besinnliche Zeit!

Weihnachtsbaum2013

Hugs and Kisses

Eure Annie

Aufräumen, Putzen, Schmücken

Standard

All dies tat ich in letzter Zeit ausgiebigst. Und warum? Weil die Frau Mama heute hier ins Haus schneit. Jippie!

Wir wollen nämlich in den kommenden Tagen den Erfurter und den Weimarer Weihnachtsmarkt unsicher machen. Hehe.

Und da dies immer ein Anlass ist die Bude mal so richtig auf Vordermann zu bringen  – nicht, dass meine Mutter da so viel Wert drauf legt, aber ich nutze solche Termine immer um meinen inneren Schweinehund zu überwinden – habe ich mal wieder reinigungstechnisch gewütet.

Und weil ich dann ja vor dem ersten Advent sonst nicht mehr zum Schmücken kommen werde, habe ich dies dann auch direkt angeschlossen. So hängt schon der Adventskalender – den der Herr Professor und ich uns dieses Jahr mal teilen werden – und es sieht schon überall ein wenig weihnachtlich aus.

Zwar ist es „nur“ der Tchibo-Kalender, – hab mal nicht selbst gewerkelt – aber ich fand den so hübsch…

Und dann war ich ja noch am Überlegen, was ich denn hier mal so veranstalten könnte. Letztes Jahr habe ich Euch ja an meiner Weihnachts-Wichtel-Geschichte teilhaben lassen. Dieses Jahr hab ich mir ein kleines Gewinnspiel überlegt. Und das geht folgendermaßen:

Jeden Tag wird es einen Artikel zu einem bestimmten Thema geben. Dieser enthält je ein kleines Rätsel, aus dem ein Buchstabe hervorgeht. Am Ende gibt es ein Lösungswort, welches ihr mir bis zum 28.12.2012 an annieslebenslust@googlemail.com schicken könnt. Am 29. wird der Gewinner ermittelt.

Wer mir schon seine Adresse im Vorfeld schickt, der bekommt das Päckchen direkt. Ansonsten frag ich noch mal gesondert nach.

Alle Daten werden nicht an Dritte weitergegeben und nach der Aktion von mir gelöscht! Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.

Zu gewinnen gibt es ein kleines Weimarer Glückspaket von mir zusammengestellt. Schließlich geht es dann ja schon auf das neue Jahr zu. 🙂

Warum mache ich das?

Weil ich einfach total Bock darauf habe. Weil ich selber solche Aktionen gerne mag. Und weil mein Blog dann endlich mal wieder jeden Tag einen Artikel vorweisen kann. Ach ja: Und ich schenke einfach gerne. 🙂

Na dann, viel Spaß und viel Glück! 😀

Kaum zu glauben

Standard

Na, nach was schaut das aus?

 

 

Eine supercoole Aufnahme von den Sternen? Vielleicht ein Weltraumfoto? Die Richtung ist nicht ganz verkehrt…

Ja mein Lieben, es ist der erste Schnee. Gestern Abend aus meinem Wohnzimmer aufgenommen. Ist das zu glauben? Wir haben noch (bis heute) Sommerzeit! Som-mer-zeit. Ich habe gerade erst meine Herbstdeko aufgestellt und nun stellen sich schon erste Weihnachtsgefühle ein. „Der bleibt eh nicht liegen“, dachte ich gestern noch in meinem jugendlichen Leichtsinn. Mhm…. Na gut. Also einen Blick heute Morgen aus dem Fenster geworfen und man siehe…

 

 

Echt der Hammer! Bis vor wenigen Minuten hat es auch noch richtig gut durchgeschneit. Ey Manno, wir haben noch nicht mal November…

Aber Annie ist ja nicht dumm. Nein, nein. Sie nutzt die Tatsache, dass es jetzt nun rasant auf den Winter zugeht, um ihre eigene Badesaison zu eröffnen. In der mucklig schönen Wanne daheim. Hehe. Das rückt der kaum bezwingbaren Erkältung auch noch auf die Pelle. *g*

Wer also jammert und schluchzet und sich den Sommer herbeiwünscht dem kann ich nur raten: Macht es Euch warm und gemütlich. Genießt jetzt die unlängst im Einkaufsladen aufgebauten Lebkuchen, Pfeffernüsse und Spekulatius-Kekse und wartet auf Weihnachten. Das ist nämlich auch nicht mehr weit weg. 😉

Nachtrag: Tiddy

Standard

Es wurde kühler. Man spürte, dass die Tage immer kürzer wurden und der Wind wurde immer eisiger. Aber unserer kleinen Gruppe machte all das nichts aus. Ganz nah beiein-ander war ihnen stets warm. Niklas’ Handwärmer taten ihren Dienst und die Stimmung war fröhlich und ausgelassen. So trieben sie allerlei Späße miteinander. Selbst Friedrich, der kaum sprach und oftmals nur ein Brummen von sich hören ließ, schien sich bei der Reise zu amüsieren. Als sie so des Weges schritten brummte es aber plötzlich laut aus ei-ner ganz anderen Richtung. Es war ein Bär. Aber kein kleiner niedlicher, wie Teddy und Toddy, nein. Es war ein ausgewachsener großer brauner Bär. Seine Erscheinung war furchterregend, da er wild und gehetzt auf sie zulief. Niklas wurde das Herz schwer und auch seine Brüder sahen dem Tier mit Grauen entgegen. Bevor das Untier bei ihnen war sprangen auch schon Teddy und Toddy vor die Wichtel-Zwerge. Emmie huschte in Nik-las’ Hand und kuschelte sich eng an ihn. Der Bär, nun direkt vor ihnen angekommen, stellte sich auf seine Hinterbeine und brüllte wütend in die Luft. Teddy und Toddy mach-ten einen Satz und waren im nächsten Moment auf seinen Schultern. Wild schlug er um sich, doch er konnte sie nicht abschütteln. Wie auf ein Zeichen hin riefen ihm beide in jedes Ohr „Brumm, brumm, buh! Tiddy hör uns zu! Ein lieber Bär bist du!“ Da wurde die-ser ganz still, plumpste zurück auf seine Vorderpfoten und wurde plötzlich immer klei-ner. So klein, dass er weder den einen, noch den anderen Bären überragte. „Ich hab euch so vermisst“, heulte er nun. „Wo seid ihr gewesen?“ Und während die anderen sich allmählich wieder beruhigten erzählten ihm seine Brüder ihre Geschichte und wie sie zueinander ge-funden hatten. Als sie geendet hatten meinte Tiddy nur „Habt ihr es denn schon verges-sen? Ihr dürft nicht von Zauberwesen berührt werden. Sonst werdet ihr zu Schokolade und geht kaputt!“ Die Wichtel-Zwerge sahen einander an. So etwas hatten sie noch nie gehört. Aber als sie dann zu Teddys fehlender Tatze und Toddys fehlendem Ohr sahen wurde ihnen so einiges klar.

P.S. Irgendwie fehlte das noch am 18.12. Hab es gerade erst bemerkt. Sorry!

Ein Weihnachtsfest mit Hindernissen

Standard

Oh, es war ein schönes Weihnachten. Und es war besinnlich. Gezwungenermassen. Wir hatten nämlich einen Stromausfall. So, wie man es sich gerade am Heiligen Abend eigentlich nicht wünscht. Aber von Anfang:
Ich bin morgens erst einmal mit einem ganz fiesen Schnupfen aufgewacht. Halsschmerzen und Nase zu. Super. Wenn man sich einmal entspannt. Nun gut. Nach meinem getobten Freudentanz darüber, in dem ich die ganze Welt für diese Misere verantwortlich gemacht hab, beschloss ich nach einem ausgiebigen Erkältungsbad nicht mehr rum zu heulen, sondern den Tatsachen ins Auge zu sehen und gut abzuwägen, wozu ich nun noch imstande bin. Kino stand auf dem Programm. Hatte ich ja auch schon geschrieben. Soll ich, soll ich nicht? Ja ich will! Also machten wir uns auf den Weg ins Kino.

Es war erwartungsgemäß nicht wirklich voll und im Kinosall selbst saßen wir, ein anderes Pärchen und eine Mutter mit ihrem stetig schniefenden Jungen. Der war aber ganz süß, da konnte man das Schniefen auch ein paar mal überhören. Der Film – Arthur Weihnachtsmann – war aber echt nett. Eigentlich genau so, wie ich ihn mir vorgestellt hab. Schön, kurzweilig und lustig so vor Weihnachten. Der wird auf jeden Fall als DVD in unserem Regal landen. 🙂

Danach ging es dann ab nach Hause, Sachen packen und ab zur Frau Mama. Ich merkte, wie mein nerviger Schnupfen nun doch seinen Tribut einforderte. Aber egal. Dort angekommen, alle freudig begrüßt, Kirche ausfallen lassen (was schade war, aber ich wollte nun wirklich nicht mehr raus) und dann angefangen mit Geschenken auspacken. Und ich wollte es diesmal nicht so schnell und rabiat haben, wie sonst. Nein, jeder sollte in Ruhe sein Geschenk auspacken. Schließlich wollte ich schon sehen, wie gut die Gaben ankommen, von denen ich gut 2/3 besorgt hatte. Und dann, ziemlich am Anfang machte es „klack“ und alle Lichter und die Musik gingen aus. Ein Glück haben wir ja einen Adventskranz. So konnte das Auspacken auch gut weiter gehen. Der arme Tropf vom Hagener Stromversorger, der dann raus musste, tat mir schon leid, aber ein Weihnachten ohne Strom wollte ich für uns natürlich auch nicht. Zumal der ganze Häuserblock betroffen war. Ja, das war dann wirklich besinnlich.

Pünktlich nach der Bescherung ging aber auch direkt wieder alles an. Juchhu! Wir konnten doch noch was warmes essen!

Jaja, man kann halt nicht alles planen. Aber es war schön. Und die Geschenke auch. *hihi*

Und nun schaut mal, was ich bekommen/selbst organisiert hab:

 

Ja, es ist ein Spinnrad. Hurra! Und zwar ein Sonata der Firma Kromski. Hab mich ein wenig umgeschaut und öfter gelesen, dass es ein ziemlich gutes Rad, vor allem auch für Anfänger, ist. Ich bin ganz doll gespannt! Aber sieht es nicht nett aus? So unterm Weihnachtsbaum. Ich finde es hat so eine schöne Weihnachtsromantik. *g*

Und dann habe ich noch diese tollen Puschis von meinem besten Freund bekommen. Die wollte ich euch nicht vorenthalten:

Es ist schon ziemlich toll einen besten Freund zu haben, der gerne für einen strickt. *grins* Ich hab die auch gerade an, die sind sooo toll! Warm und kuschelig und mit der Sohle echt super zu tragen. Sind „wie gekauft“. Einfach klasse! 🙂

Und daaan habe ich natpürlich noch dieses hier gebastelt:

 

Ein Julscheit!

Mit dem werde ich die Rauhnächte begehen (hab auch schon damit angefangen) und für jeden Monat eine kleine Runen-Divination durchführen. Bisher habe ich immer Tarot-Karten gelegt (natürlich in komplizierten Legungen, was auch sonst!), was ich aber dann über das Jahr gar nicht mehr nutzen wollte. Zu umständlich. Da ist so eine Rune doch viel praktischer. Mal sehen, ob ich das in einem Jahr noch sage. 😉

Nun gut, so viel wieder von mir. *g*

Es kann sein, dass ich in der kommenden Zeit weniger schreibe, weil mein Netbook leider einen Tick hat und ich es erst mal wegschicken muss. Hoffe, dass er nicht länger als 3 Wochen weg ist. Mal sehen… Vielleicht tut es auch der „Leihrechner“, ansonsten gibt es kurze „Non-Pic-Messages“ vom iPod aus. (Den habe ich jetzt auch. *grins*)

Habt noch eine schöne Zeit und kommt gut ins nächste Jahr! Ich gehe mal etwa rumspinnen… *tüdelü*