Schlagwort-Archive: Unterwegs

Längst wieder da…

Standard

…und einfach keine Zeit…

Natürlich war ich nicht eeewig auf Reisen. Auch wenn ich jetzt gerne noch einmal zurück möchte. Es war so schön, mal wieder in den Tag hinein zu leben.

Angefangen hat alles damit:

Kos_Hinfahrt

Strick- und Häkelkram für mich, ein Buch für meinen Mann (endlich mal keine Fachliteratur, sondern ganz seichtes Teeny-Geschmöker) und natürlich die Flugtickets für uns beide.

Es ging übrigens nach Kos. Ich liebe ja die griechischen Inseln. Und für unsere geplanten 9 Tage war das auch absolut ausreichend. (Ist ja nicht gerade die größte Insel dort…) Haben Tagesausflüge gemacht und gaaanz viel am Pool gelegen. Hach, das war so schön entspannend.

Gucken konnte man da aber auch einiges. In Kos-Stadt gab es mehrere große Ausgrabungsstätten zum „Einfach-Drin-Rumlaufen“ und natürlich noch die Stadt selbst. Wirklich schön.

???????????????????????????????

Eine Tour zur Insel Nissiros direkt nebenan war mit das Highlight des ganzen Urlaubs. Diese kleine Insel ist noch so typisch griechisch und nicht ganz so touristisch. Hier gab es dann auch mehr solche Fotos:

Kos_Nissiros

Türkis, blau, weiß… Eigentlich bin ich ja eher der „warme“ oder „waldige“ Typ, wenn es um Farben geht, aber hier gehört es einfach so dazu. Konnte mich gar nicht satt sehen und musste unbedingt in die kleinen Gässchen überall rein.^^

Hier mal noch ein Blick auf dem Weg hin zur Insel:

Kos_Ausflug

Und eine Eule, die nicht in meiner Foto-Sammlung fehlen durfte. *g*

Kos_Nissiros_Eule

Zurück hatten wir dann eine spritzig-schöne Fahrt zurück im Sonnenuntergang. Das war sooo schön…

Kos_Sonnenuntergang

Und sonst so?

Na ja, am Pool wollte ich dann doch nicht stricken. Das war mir zu warm mit der ganzen Wolle und allem. Also hab ich endlich wieder wie ein Weltmeister gelesen. „Das Geisterhaus“ von Isabell Allende war mit von der Partie. Nicht so ganz der „Nur-Entspannungs-Schmöker“, aber supergut zum Eintauchen in ganz andere Themen. Ge-zendoodelt wurde auch, wie das Buch unten rechts zeigt. In der Tasche obenauf sind meine Fineliner, mit denen ich echt ganz simpel-pimpel total schöne Bilder gekritzelt hab. Vielleicht zeige ich die beizeiten mal…

Kos_PoolbeschäftigungNette Do-at-the-Pool-Collage, oder? 🙂

Hach ja, die Bilder machen mich immer noch richtig glücklich. Ich liebe es, mal raus zu kommen. 😀

In den letzten Wochen seit meiner Ankunft ist auch wieder einiges an Strick- und Bastelkram fertig geworden. Aber das gibt es dann demnächst. Versprochen. ^^

Advertisements

Der zweite Hochzeitstag mit Prä-Urlaubs-Eustress

Standard

Nun ja, eigentlich ist es ja der dritte, wenn man den ursprünglichen miteinbezieht… 😉

Und wenn man glaubt, dass ein solcher an einem freien Samstag entspannt ablaufen kann, ist man ganz schief gewickelt. Nicht, wenn es gilt Urlaubsvorbereitungen zu machen. Gru-se-lig!

Nicht nur, dass Frau ja per se immer viel mitzunehmen hat – und die vielen neuen Schühchen, die sie hat uiuiuiui (ja, ich bin auch manchmal ein Mädchen 😉 )  – sondern gerade diese ja auch nicht ohne irgendwelche Handarbeits-Projekte ein paar Tage woanders verbringen kann. Die Zugfahrt, der Flug und die vielen müßigen Stunden… Da muss was mit, nur was? Nur stricken… geht nicht… häkeln… ja das auch… im Flugzeug aber wohl eher nicht… was mach ich denn da? Ach ja, die Gummileidenschaft ist da gut… Plastik ist ja nicht schlimm… und sonst so? Ach ja, ein wenig kritzeln, also mal das neue Zendoodle-Buch samt Stiften eingepackt… Eine Zeitschrift… und Bücher! Oh ja Bücher! Bleibt meine geliebte Jane hier? Ich weiß noch nicht. Das Cover ist zu schade für den Strand… aber so im Bett morgens…

Ihr seht, es ist nicht einfach. Und wenn man dann noch das Strickprojekt seiner Wahl vorbereiten muss (keine Anleitung gefunden, die alle Kriterien erfüllt, also muss man eine eigene konstruieren, hat im Urlaub aber vermutlich kein WLAN *gnagnagna*) ist es purer Prä-Urlaubs-Stress! Aber es ist ein positiver, also genau genommen ein Prä-Urlaubs-Eustress.

Da will also auch nicht jammern, denn das wäre ein solches auf hohem Niveau. Nein ich schaue mir lieber meine neuesten Errungenschaften an:

Inclusio_Tencel_Fire

 

Inclusio_Precious_Madama_Butterfly

Ersteres begleitet mich in den kommenden Tagen, letzteres wartet noch bis ich mich entschieden hab, was daraus wird.

Beide habe ich aus einem Werksverkauf von Inclusio in Holzdorf. Also gaaanz in der Nähe bei mir. Praktischerweise auf dem Weg zur Arbeit. *tüdelü*

Hier fand nämlich letzten Freitag ein Treffen über Ravelry statt. Es kamen viel mehr Strickerinnen als erwartet und es war ein wirklich schöner Abend. Wir konnten durch die wundervolle Wolle stöbern und uns dann mit Getränken, belegten Brötchen und Kuchen verwöhnen lassen, stricken und quatschen und einfach nur gute Laune ob unserer Wolllust versprühen. 🙂

Zurück zum gestrigen großen Tag, denn den begingen wir, nach der ganzen „Was-nehme-ich-nur-mit?“-Aktion, im Kino mit Drachenzähmen leicht gemacht 2!

Der Film überstieg meine Erwartungen: Die Charaktere haben sich durch den Austritt aus dem Kindes- ins frühe Erwachsenenalter realistisch weiterentwickelt, die Story selbst ist für einen zweiten Teil richtig gut gelungen (wenngleich ich immer noch nicht ganz mit einer vermutlich wichtigen Wendung klar komme – ich leide einfach zu sehr mit) und die Gestik der Protagonisten ist so viel ausgefeilter und individueller geworden. Einfach nur grandios! Und als ich dann heute las, dass die Veröffentlichung des dritten Teils für den 04.08.2016 festgelegt wurde, habe ich mich tierisch gefreut. Sogar ein vierter Teil ist schon im Gespräch. 😀

Danach ging es in das Café, wo wir auch nach unserer Trauung waren. Natürlich nicht, ohne dragonische Begleitung:

Zweiter_Hochzeitstag

Den linken Baby-Ohnezahn hatte ich mal für meinen Mann gehäkelt, den rechten habe ich gestern bekommen. 😀

Hach wie schön sind doch Ferien und Urlaub. Es tut einfach nur gut. Und nun geht es ab an die Koffer. So ganz fertig bin ich nun doch nicht. 😉

Habt eine schöne Zeit ihr Lieben! Bis bald!

Kleine bunte Bastel-Gummiringe…

Standard

…können richtig glücklich machen. ^^

Mit denen mache ich jetzt so etwas

Armband_Bunte_Sterne

und dies hier,

Bunte_Gummieule

das auch,

Kleine_Gummischildi

und als passionierte Strickerin natürlich auch mal ein Gummischaf. *gg*

Kleines_Gummischaf

Cool, oder?

Wenn man den Dreh einmal raus hat, macht das ganze irre Spaß.

Das Haptische leidet ein wenig – weil ist ja alles Gummi, nix natürliche Wollfasern oder so – nichts desto trotz ist es wirklich eine kurzweilige Abwechslung und ein  Sommerspaß. 😀

Die Anleitungen dazu gibt es übrigens alle beim Videoportal unseres Vertrauens. Einfach „Rainbow Loom“ eingeben und ab geht’s!

Das hier wurde dann übrigens auch  noch fertig:

Halstuch_Herbstrauschen

Es ist das kleine Halstuch, der Tücher-Strick-und-Häkel-Aktion. Es ist als erstes fertig, was auch sonst. 😉

Aus einem Knäuel gestrickt und mit grandiosem Farbverlauf (entschuldigt das schlechte Foto, die Farben sind eigentlich ein absoluter Herbsttraum…) ist es ein toller Eyecatcher am Hals und richtig schön warm und kuschelig. Wahlweise in Rollkragenhöhe oder eher tief getragen ein kleiner Allrounder. Ich bin auf jeden Fall total zufrieden und kann jedem die Anleitung nur empfehlen. 🙂

So und dann geht es auch bald ab in die Ferien. Gestartet wird hierhin, mit Lager und Auftritten und viel guter Laune. Und dann heißt es nur noch: Entspannen! Und vermutlich Gummiringknüpfen. ^^

Kunst, Trödel, Buntes Zeug und natürlich die Dienstagsfrage

Standard

Neulich war ich im „KunstGarten“ auf dem historischen Johannisfriedhof in Jena. Und wenn Jena es sonst nur ganz selten schafft mich mit seinen Reizen zu locken – außer netten Kruschi-Läden und einer großen DIY-Abteilung bei Thalia kenne ich nämlich keine – lohnt sich der Weg hierhin auf jeden Fall. Es ist ein kleiner Kunstmarkt bzw. eine Ausstellung von Künstlern und Kunsthandwerkern aus unterschiedlichen Richtungen: Malereien, Filzideen, Basteleien, Glasbläserkunst, Papiertechniken und einiges mehr.

Es ist zwar nicht riiiesig, dafür aber eintrittsfrei und soo entspannend und gemütlich arrangiert. Das Publikum selbst empfand ich ebenfalls als sehr angenehm und so habe ich dort eine liebe Bekannte besucht und zugleich eine schöne kleine Weile vergnüglich dort verweilt.

Und mit kam natürlich auch was. Ein wunderhübscher Buchumschlag für meine Jane-Austen-Bücher:

Buchhülle

Und ab ging es in die City, wo ein Flohmarkt aufgebaut war. Juchhu! Und schwupps kam Annie endlich zu ihrer Holzkiste mit Bauernmalereien, die sie schon so ewig gesucht hat:

Bauernkistchen

 Ich bin ja so verliebt! ^^

Und nun muss sie sich noch stark zurückhalten, um nicht den nächsten Bastelfimmel zu bekommen. Rubberbands! Armbänder, Accessoires und andere Kleinigkeiten nur aus kleinen Gummiringen gefertigt. Auch für kleinere Kinder geeignet die ein gaaanz klein wenig Ausdauer und Ehrgeiz haben.

Ich habe auf jeden Fall schon ein kunterbuntes Exemplar von eines meiner coolen Hortkinder bekommen und freue mich wie Bolle:

Rubberband-Armband

 

Nun aber schnell zurück zu meinem immer noch Favoriten-Hobby: Stricken. Das Wollschaf fragt heute nämlich:

Habt Ihr ein oder mehrere Lieblings-Strickbücher?

Wenn ja, welche(s)?

Aus welchem Buch habt Ihr bisher die meisten Modelle nachgestrickt?

Welches Buch in Eurer Strickbibliothek hat Euch bisher den meisten Nutzen gebracht und warum?

 

Meine absoluten Lieblings- und Standardwerke sind:

Stricken Basics

– mit welchem ich das Stricken überhaupt erst gelernt habe und woraus ich auch mehrere Dinge schon gestrickt habe (Schal, Hasenpuppe, Tasche)

sowie

Der geniale Sockenworkshop

– der auch mir das Sockenstricken schmackhaft machte. 😀

Von beiden gibt es neue Auflagen, was deutlich für ihren Zuspruch in der Strickerwelt spricht.

Das absolute Highlight in meiner Sammlung ist und wird vermutlich immer bleiben:

Tudor Roses

Ich war soo happy, als ich erfuhr, dass es neu aufgelegt wurde und könnte stundenlang darin blättern und in den wunderschönen Fotos versinken. Und daraus stricken tue ich bestimmt auch noch was. Wenn ich mal Zeit hab. 😉

Ansonsten halte ich mich immer im Netz und vor allem bei Ravelry auf, wenn ich neue Ideen oder Projekte brauche. Als Zeitschriften gönne ich mir regelmäßig die „The Knitter“ sowie die „Verena“. Papier in der Hand und schöne Fotos braucht Frau ja auch mal…

Alles dreht sich – immer noch

Standard

Meine Güte war das ein Wochenende…

GHC2014_Bändchen

Hin-und hergerissen zwischen Freundentaumel über tolle Hoop-Workshops, geniale neue Moves und eine grandiose Abendshow mit Hoop-Künstlern aus aller Welt und genervter Stimmung über ein unfähiges Hostel, welches uns erst ab Samstagabend _kaltes_Wasser zur Verfügung stellte – vorher war es nur heiß und ich meine _heiß_ – war das Wochenende ein absoluter Hit!

Habe mir vor lauter Eifer direkt am Freitag zwei Blasen an meine rechte Hand gespielt, welche mich erst am Sonntag bei der Heimreise so richtig genervt haben, weil ich nicht mehr im Zug stricken konnte. *gna*

Hinzu kommt ein dicker blauer Fleck, der seit gestern – ja, jetzt wird mehr geübt, der Vorsatz ist da – meine linke Schulter ziert. Tja, wer den Hoop auf der Brust spielen will, der muss halt üben. 😉

Mein absoluter Favorit, war das Mandala-Hooping. Dabei setzt man 3 bis 6 Hoops auf einmal ein (zumindest in diesem WS) und kreiert damit wundervolle Bilder.

Ein schicker Kreis aus drei Hoops entsteht dabei noch als cooler Nebeneffekt:

GHC2014_Hoop-Mandala

Dieser hat zugleich symbolische Bedeutung, da er aus den Hoops meiner beiden Mitstreiterinnen und meinem eigenen besteht. 😀

Aber was so schön ist, muss auch leider mal enden. Und so fuhr ich, platt aber voller toller Eindrücke ab.

Um mir den Abschied noch zu versüßen, gab es einen netten kleinen Kaffeestop mit meiner geliebten Miss Jane Austen

GHC_Heimfahrtversüßung

und einen wunderschönen und riiiesigen Regenbogen aus dem Zug heraus.

GHC_Regenbogen

Ein Wochenende voller Power und Fun! Das hab ich endlich mal wieder gebraucht.

Danke auch an meine lieben Begleiterinnen. Es war total toll mit Euch! :* :* :*

P.S.: Ja klar hab ich mich dann noch abends über den WM-Titel gefreut. Beim Tor ab ich allerdings geschlafen… Kraft tanken für die nächste Hoop-Session! ^^

Tücher über Tücher

Standard

Da hab ich endlich mal zwei Projekte abgeschlossen und schon kommen drei neue hinzu. Wie passiert das immer nur?

Tücherwahn

Also, wenn ich mir so den Hergang ansehe, ist das nicht wirklich verwunderlich. Und doch kann ich mal wieder nur den Kopf über mich selbst schütteln.

Zunächst brauchte ich ein schönes Projekt für meine flieder- und graufarbene fairAlpaka-Wolle. Und da es nicht für einen Pullover ad hoc gereicht hat, kam diese Anleitung für ein Tuch im Schachbrettmuster gerade recht (ganz unten im Bild). Und es macht auch superviel Spaß! Rechte und linke Maschen im Wechsel, zusammen mit dem netten Schräg-Strick-Look ist echt der Hit. Aber ich muss immer wieder die Zunahmen in der Anleitung prüfen. Also nix für „aus’m Kopf stricken“. Gut, das stört jetzt nicht so auf der Couch, aber am kommenden Wochenende bin ich mal wieder unterwegs.

Kleiner Exkurs: Ich bin auf der German Hoop Convention in Hannover! (Dafür auch die Tasche im letzten Post…) Bin schon ganz hibbelig, denn außer an den Hüften bleibt der Hoop noch nicht wo er soll. Ich hoffe, dass sich das ab dem WE ändert! 😀

So, also Annie fährt Zug. Da braucht es etwas leichtes. Gut, das Schachbretttuch ginge, aber ach wie schön ist es doch, wenn man aus mehr oder weniger guten Gründen ein neues Projekt anschlagen darf. *gnhnhn*

So kam Tuch Nummer 2 auf den Plan. Dieses ist oben im Bild rechts zu sehen. Es wird ein kleines Halstuch aus einer dicken Wolle von Zitron (Opus), welche ich mir günstig aus Dresden letztens mitbringen konnte. Jaja, da muss ich auch immer wieder auf das Muster gucken, aber es könnte ein Projekt werden, welches ich auch an diesem WE fertig bekomme. Mal sehen….

Und weil ich aber nicht weiß, ob ich nicht vielleicht doch mehr bunt brauche und häkeln auf einmal doch viel cooler im Zug ist, musste das dritte Projekt gestartet werden – im Bild das bunte in der Mitte. Auch dies wird ein Schal/Tuch/Whatever für’n Hals. Hier aus einem schönen Farbverlaufsgarn (Magico II von Lana Grossa), auch aus Dresden, auch im Angebot. 😉

Also Tuch 2 und 3 begleiten mich definitiv und zwar in dem ebenfalls oben zu sehenden Strick-Raus-Zylinder von KnittyBitty. Der ist sooo schnuffig mit den bunten Eulis.

So und nun muss ich mit meinem selbstgestrickten Dilemma fertig werden: Welche Nadeln nehme ich denn jetzt in die Hand!?!?

Entscheidungen sind einfach das schwerste im Leben. Sagt auch immer der Großpapa. 😉

Kleine Rückblende

Standard

Da ich ja allzu lange nicht mehr gebloggt habe, gibt es mal ein paar Dinge auf einmal. Ein wenig Handarbeit, ein paar Gedanken, auf jeden Fall aber Bilder. 🙂

Machen wir es mal chronolgisch:

Zunächst war ich vor geraumer Zeit mal wieder in meiner alten Heimat in meinem allerliebsten Rombergpark in Dortmund. Dort hatte ich immer einen ganz besonderen Ort, einen Baumkreis aus gaaanz hohen Schwarzpappeln, welcher für mich immer eine Art Zuflucht vor allem Stress im Alltag war. Diese Bäume wurden gefällt und als ich danach wieder dorthin kam, so ganz nichtsahnend, fühlte ich mich selbst total entwurzelt.

Aber es sollte zum Glück nicht lange währen. Es wurden neue gepflanzt. Jippie!

Romberpark_Dortmund_Neue_Schwarzpappeln

 Hiernach gingen dann die Hochzeitsvorbereitungen für meinen Bruder los. Und so bastelte ich ein paar Tütchen, in welchen kleine Geschenke für die eingeladenen Kinder waren.

Geschenktüte

Hierzu nimmt man:

– Lichtertüten

– Buntstifte

– dekorative Paketschnur

– einen Locher

Lichtertüten von beiden Seiten anmalen (gelb – rot – blau – grün) – am einfachsten geht das, wenn man sie mit einer Taschentuchbox aus Pappe „füllt“, am oberen Rand lochen und die Paketschnur durchfädeln. Nach Belieben kann auch noch ein Namensschildchen angebracht werden.

Meine eigentliche Aufgabe war aber das Nähen des Ringkissens. Und weil ich da etwas Schlichtes und doch raffiniertes haben wollte hab ich mich für dieses hier entschieden:

Ringkissen

 Hatte fast alles direkt da und es hat total viel Spaß gemacht.

Die Anleitung dafür gibt es bei Libminna. Tausend Dank dafür! 😀

Und von der Nadel hüpfte zunächst diese nette Teilchen:

Strickjacke_Hermine

Eine Hermine, die ein wenig von einer meiner Strickbekanntschaften abgewandelt wurde. Mein erstes gestricktes Kleidungsstück, das größer als ein Schal ist und auf das ich richtig stolz bin. 😀

Ein absolutes Wohlfühljäckchen aus der „Pure“ von Wollmeise in Tollkirsche.

Und danach kam dann noch ein Tuch als Geburtstagsgeschenk für eine liebe Freundin:

Wellenbrecher Apricot

Sie gab ihm den Namen „Wellenbrecher Aprocot“. Das passt. 🙂

Anleitung gibt es hier.

Und last but not least hab ich letztes Wochenende noch genäht. Nächste Woche muss ich nämlich meine Hoops im Zug transportieren. Also brauchen die eine hübsche Verpackung. *g*

Hoop-Tasche

Das ganze Ding ist ziemlich prototypmäßig, erfüllt aber seinen Zweck und schaut hübsch aus. 🙂

Im Endeffekt ist es ein Schlauch mit Boden, welcher am vorderen Ende zusammengerafft wird, wobei das „Loch“ bei der Raffung von einer Klappe (in lila) verdeckt wird.

Ich kann das Teil sowohl quer über die Schulter, als auch an der Seite tragen. Ziemlich tricky.

Auch hier noch mal einen großen Dank an die Helferin. Ich hoffe, Dein Wellenbrecher tröstet Dich über den „anstrengenden Sonntag“ hinweg. 😉

So und nun genug in der Vergangenheit gewühlt. Auf ins nächste Abenteuer! 😀