Schlagwort-Archive: Umzug

Ende in Sicht!

Standard

Juchhu, man glaubt es kaum, aber ich sehe einen Lichtblick zwischen all den Kartons! Denn es sind nicht mehr viele! *hehe*

Und nun auch endlich das versprochene Bild meines neuen, gemütlichen Strickplatzes

Und auch mein Arbeitsplatz wurde gepimpt! Ein richtig cooler Schreibtisch…

…mit riiichtig viel Stauraum!

Schick, schick, schick. Vor allem besser als Annies Zimmer vorher! 😀

Hach ja, so langsam fügt sich hier alles in der Wohnung. Es ist zwar auch noch viel zu tun, aber die extreme Dezimierung der Kartons hat mich doch schon um einiges glücklicher gemacht. Am besten hat mir heute mein Wolle-Sortieren gefallen. Habe mir Kleiderkartons geholt und zwei Stück auch rappelvoll mit Wolle bekommen. Das ist der Hammer! Die stehen jetzt schön oben auf meinem Kleiderschrank. Die Wolle selbst ist in Zipper-Tüten verpackt. Eine Mottenplage reicht mir erstmal. (Die hatte ich im letzten Herbst. Ist zum Glück aber nicht viel verloren gegangen. Trotzdem lernt Frau ja. *tüdelü*

Und jetzt? Jetzt könnte ich mich ja fast schon mal zum Stricken hinsetzen. Ob ich es wagen soll? Mal sehen. Vielleicht kann ich das ja auch gar nicht mehr. Vielleicht rutschen mir ständig die Nadeln aus der Hand, oder ich steche mir ein Auge aus oder noch schlimmer: Ich verstehe die Anleitungen nicht mehr, weil die nicht von IKEA sind!!!

Vielleicht sinniere ich noch ein wenig darüber. Und dann gehe ich mit voller Wolllust wieder dran. Jawohl!

P.S.: Ja, die Nacht zum 1.Mai (BeltaneWalpurgis) habe ich auch mit aufbauen, aufräumen und putzen verbracht. Auch wenn es hier so viel in der Gegend an Feuern und ähnlichem gab. Aber that’s Life. Hatten nach dem Geräume einen richtig schönen Abend zu zweit. Das ist doch auch mal was. 🙂

Advertisements

Auspacken, einräumen, auspacken, einräumen…

Standard

Eine unendliche Litanei ist das.

Aber mein Ektorp ist da und sieht einfach super aus! (Fotos kommen später, jetzt ist noch zu viel Unordnung…)

Lustig war, dass IKEA selbst das zum Zusammenbauen in einen Karton sperrt. Aber es war schnell und unkomliziert aufgebaut, so dass ich nun, zwischendurch mal so für 5 Minuten, mein neues schönes Wohlfühleckchen genießen kann. Demnächst auch wieder mit Nadeln. Oh wie sie mir fehlen!

Ansonsten bin ich echt immer noch begeistert von Weimar. Gestern waren wir endlich mal draußen in der Stadt und haben das Wetter genossen. Es ist hier schon so warm und sommerlich. Herr-lich ist das! 😀

Und ansonsten gibt es in meinem Leben quasi ausschließlich Kartons. Wer hat das ganze Zeug überhaupt angehäuft? Und was will man damit? *jammer* Es sind aber die letzten und nicht mehr lange und alles steht wo es soll. Hoffe ich.

Also drückt mit die Daumen, dass das Ganze bald mal ein Ende findet. Dann poste ich auch mal wieder spannendere Dinge! 😉

Endlich wieder Internet

Standard

Hallöchen!

Ja, ihr seht richtig, ich hab es endlich geschafft! Nach 2 Stunden harter Arbeit bin ich endlich im Internet und habe mein Telefon unter Kontrolle. Juchhe!

Nein, es war nicht nur die Schuld des Telefonanbieters, ich gebe es zu, aber es war auch längst nicht nur die meine. Aber egal, was soll’s? Ich bin drin und wieder bei euch! 😀

Der Umzug hat supergut geklappt. Haben auch nur die komplette Straße gesperrt. *g*

Der Sperrmüll war für uns da, schräg hinten ist einer unsrer zwei Umzugswagen zu erkennen (der andere stand vor dem großen gelben *g*) und der arme Liefermann dazwischen musste sich ein wenig in Geduld üben. Tja, aber am Ende haben wir doch nur ein paar Autofahrer geärgert und alles lief glatt. Aber so bald muss ich das nicht noch mal haben. Auch wenn ich nur zugucken musste. 😉

Und jetzt sitze ich hier inmitten von Kartons und weiß immer noch nicht, wo ich anfangen soll weg zu schaffen. Kaum habe ich eine Kiste leer kommen drei neue hinzu scheint es mir. Unfassbar. Aber trotzdem habe ich schon ein gutes Stück geschafft und muss nicht mehr vor diese Wand laufen, die mein komplettes Zimmer füllt

 

Und das sind nicht mal die Bücher vom Herrn Professor. Nee, nee mein Freund, die 50 Kisten kann der schön mal behalten. Wobei die auch schon längst ausgepackt sind. Aber so ist das nun mal. Geschirr will gespült und nicht einfach nur so in die Schränke gestellt werden, das dauert dann schon sein Weilchen.

Aber es geht uns guhut! Für diejenigen, die es interessiert. 🙂 Weimar hat uns in den ersten Tagen einen wunderschönen Regenbogen zur Begrüßung geschenkt

 

Und ob man es glauben mag oder nicht, unter dem Regeonbogen (vor den Häusern) stand ein Trabbi. Na, vielleicht ist das ja die Ossi-Variante für Goldtöpfe. 😉

Waren auch gestern schon beim Bürgeramt (ich bin jetzt eine Weimarerin – uiuiui) und haben uns auch direkt mal einen Termin für unsere standesamtliche Trauung reserviert. *g*

Ihr seht, wir sind gut angekommen, haben uns schon ein wenig eingelebt und freuen uns gerade so sehr nicht mehr von Plastiktellern essen zu müssen. Wie genügsam man doch bei einem Umzug wird.

Ich lasse ganz bald wieder von mir hören. Will auch endlich mal wieder meine Nadeln klappern lassen. Und mein Rad drehen! Und Stränge färben! Und Basteln! Und… Kartons auspacken… Ja ja, das vergesse ich schon nicht. 😉

Trash your dress!

Standard

Seht mal, was ich in den letzten Tagen gezaubert hab:

Ja, es ist meine oft benutzte Umzugshose und wie ihr seht, hat sie es jetzt endgültig hinter sich. Auch wenn sie sexy Löcher unter den Arschbacken hat, sie kann mit all der Farbe an sich quasi schon alleine stehen ohne an die Hand genommen werden zu müssen. Putzig, oder? 😉

So ist das im Renovierungsalltag. Die Wände werden immer schöner und die Annie bekommt auch einen guten Teil Farbe ab. Wäre doch gelacht, wenn für mich nicht etwas abfallen würde, gelle? Die nächste Hose hat sich aber auch schon angekündigt den Job der alten zu übernehmen. Von daher kann ich das gute Stück dann jetzt auch endlich in die Tonne geben. Bye bye!

An sich sind wir in den letzten Tagen echt supergut voran gekommen. Zwar sind wir noch nicht komplett fertig, weswegen der Herr Professor leider noch in Weimar verbleiben musste, aber der Großteil ist vollbracht!

Und so gemütlich hatten wir es die Zeit über:

Das provisorische Schlafzimmer

Das provisorische Wohnzimmer, mit Kissen und Kuscheldecke und meinem besten Freund *g*

Die provisorische Küche

Einer meiner (jetzt) Ex-Kollegen meinte letzte Woche noch, dass er so eine wild-romantische Umzugs-Renovierungs-Stimmung echt schön findet. Na ja, geht so…

Aber wir haben es uns wie ihr seht gemütlich gemacht und auch ein wenig heimlig gefühlt. Ich vor allem, nachdem ich mindestens 5 Stunden das Bad geschrubbt hab. Nein, es ist keine 20 Quadratmeter groß, aber wenn man jede Kachel auf den Knien einzeln schrubben muss, um sie auf ihre ursprüngliche Farbe zu bekommen (mindestens 2 Nuancen heller), dann braucht das schon seine Zeit. Auch der Wasserhahn in der Badewanne sah zum wegwerfen aus. Nach 1 Sunde intensiver Reinigung (mit Spachtel, so Kalk geht ja nicht gerne einfach so weg), funkelte er allerdings wir neu.

Tja, so ist das Umziehen halt. Und ja, irgendwo macht es auch Spaß, alles für sich einzunehmen (klappt mit Putzen besonders gut), aber es darf auch mal ein Ende haben.

Aber jetzt geht es erstmal fleißig weiter. Mit packen und so. Und dann wird noch Geburtstag gefeiert und Abschied und Sachen ausgemistet und… Ganz viel halt.

Ach ja, die hier hatte ich gestern Abend noch vor lauter Langeweile fertig gestellt:

Das ist meine Hoooked-Zpagetti-Tasche, die ich mir als Set von der Creativa mitgebracht hab. Das Grundmuster hab ich beibehalten, die Verzierungen waren so eine spontane Eingebung. Sie ist total schick geworden, wiegt aber ziemlich viel. Uiuiui. Damit kann man Diebe auch mal gut verprügeln! *g*

So, dann mal auf zu neuen Taschen… äh… Taten! 😀

Der erste Abschied…

Standard

…ist getan. Heute war mein letzter Arbeitstag bei meiner Firma. Und irgendwie habe ich gerade nur das Gefühl, dass ich in einem langen Urlaub bin. Merkwürdig. Aber ist ja auch gerade erst passiert quasi. 😉

Morgen geht es ab nach Weimar. Wohnung renovieren und schaffen. Juchhu! Gerade wurde das Auto gepackt. 🙂

Also nicht auf allzu viel Input von mir hoffen. Bis Mi bin ich weg!

Was für ein schöner Tag!

Standard

Nein, nicht wegen des eher trüben Wetters, nein, es liegt einzig und allein daran, dass ich endlich mal wieder Zeit für mich und mich und meinen Blog hab. Wie kostbar das doch ist!

Wie ich ja bereits erwähnte bin ich zurzeit immer beschäftigt mit diversen Zukunftsfragen. Und zwar bezüglich der nahen Zukunft!

Erst einmal waren wir letzte Woche (oder war er vorletzte? ist auch egal, Zeit ist relativ) in Weimar in unserer neuen Wohnung. „Butze“ wäre jetzt gerade eher das richtige Wort, denn wir haben da unseren ersten kleinen Schreck abbekommen. Die gute Vormieterin, eine anscheinend sehr übeforderte verlassene Single-Frau mit zwei Kindern, hat uns nämlich ein Meer von Löchern in den Wänden hinterlassen. Hinzu kommt ein, ich nenne es mal „unesthätisches“ Klo und Farbe an Stellen, die beim normalen Wände streichen durch ein wenig abkleben verhindert hätte werden können. Außerdem haben wir bei der Besichtigung nicht wirklich auf die Türen und ähnliches geachtet. Fehler. Die werden wir wohl ein wenig mit Farbe ausbessern müssen. Oje… Ich liebe Altbau und wohne gerne darin, aber bitte mit ein wenig mehr Auge fürs Detail. Wie auch immer, wir haben die Wohnung genommen, wie sie ist. Besser hätte sie es wohl auch nicht abgegeben. Ganz ehrlich. Wir investieren da jetzt noch ein paar Tage mehr ein, Geld vermutlich auch, aber dann haben wir es wenigstens so ordentlich, wie wir wollen. Das wird schon gut, ihr werdet sehen! 😉

Und hier mal ein paar Fotos:

Das Schlafzimmer, an das sich der Balkon nach hinten raus anschmiegt

unser Wohnzimmer, mit einzigen Wand, die nicht von uns überstrichen wird

(die Wand ist ein schönes Dunkelrot, was man gerade nicht gut sieht, und ist auch wirklich gut gestrichen – rot ist da ja eher bockig)

und natürlich nicht zu vergessen „Annies Reich“ (inwelchem meine Kaninchen auch Zuflucht finden werden 🙂 )

Vor dem Fenster müsst ihr euch jetzt mal dieses Ektorp-Sofa vorstellen, zum Stricken und Reinkuscheln und nie wieder aufstehen. Schööön…

Hab bezüglich des Ektorps noch voll den Schnapp gemacht. Waren auf dem weg nach Weimar eher zufällig bei Ikea (ja, zufällig, ehrlich! *g*) und haben es dort stehen sehen. Ich hatte ja schon eine graume Zeit damit geliebäugelt und was sehe ich? Es kostet mal eben 100 Euro weniger! Wir kann das sein? Stirbt Ektorp aus? Wird es anders? Was ist der Sinn? Aha! Ich erfahre, dass der Blümchenbezug (den ich ja gerade so überaus schnuckelig find) von 130 Euro auf 100 Euro reduziert wurde. Genial! Und nü? Ein Sofa passt nicht in einen Corsa B (egal welches Sofa, haha) und wir sind nur das WE da. Vermutlich zu kurz, zum Liefern lassen. Hm. Aber da flüstert mir jemand „Sie können ja auch erstmal nur den Bezug kaufen. Das Gestell können Sie dann bei Gelgenheit dazu holen.“ Jippie! Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! Also Bezug geholt, noch zwei passende Kissen (dami kuschelt es sich bestimmt noch besser!) und demnächst dann noch das Sofa holen. Voll gut ey!

Tja das war Weimar bis jetzt. Und weiter? Nun gucke ich, dass ich meine letzten Arbeitstage und diverse Abschiede hinter mich bringe. Mag gar nicht daran denken. 😦 Aber es ist alles ganz bestimmt nicht für ewig, sage ich mir immer, und es muss jetzt einfach auch mal so sein. Schließlich lässt sich auch alles wieder ändern. Probieren geht über studieren, oder?

Aber mein Blick hat sich ja auch dann in den letzten Tagen noch weiter nach Vorne gerichtet. Waren nämlich am Freitag auf „unserer Burg“, also auf Burg Blankenstein, wo wir im September heiraten wollen. Haben so vieles schon klären können und dingfest gemacht. Das war echt befreiend, jetzt so vor dem großen Umzug. Und dann ging es gestern noch, ganz im Sinne der Hochzeit, zum Schneider, der mein Brautkleid und den (wie auch immer gearteten) Anzug des Herrn Professors gestalten soll. (Wer auf die HP geht, nein es wird kein Fetisch-Dress, herrje meine Oma ist doch dabei… 😉 )

Hach das alles nimmt schon richtig gute Formen an und ich sehe, wenn ich mal Zeit zum Atmen finde, echt positiv in die Zukunft. Klar werde ich vermutlich ganz viele Menschen ganz doll vermissen, aber es ist eben mal ein neuer Lebensabschnitt angesagt. Und das ganz strikt quasi. 😉

Nun aber genug geplaudert. Werde mich gleich noch ein wenig mit diesem Kindle-Buch hinsetzen. Ein  echt spannender und vor allem fesselnder Fantasy-Roman. Bin auf die Serie (bei Amazon zum Kaufen gesehen) darauf gestoßen. Ich mag es gar nicht aus der Hand legen. Voll cool! *g* Und stricken wollte ich auch noch mal… Na schauen. Wird schon noch was werden. 😉

Habt einen wunderschönen Restsonntag! Ich genieße ihn mal weiter in vollen Zügen.

(Und nächste Woche geht es Freitag auf die Creativa! Juchhuuuuu!)

Umzugsfreud und Umzugsleid

Standard

Ich bin sooo platt. Gerade noch in Weimar und jetzt schon wieder in Dortmund. Hatten am Wochenende Wohnungsübergabe. Oh ja, das war aufregend und leider auch ein wenig unerfreulich. Müssen viiiel mehr ausbessern, als wir dachten, aber wir sind trotzdem ganz guter Dinge. Fotos gibt es demnächst. Muss erstmal wieder ankommen. 😉