Schlagwort-Archive: Rombergpark

Kleine Rückblende

Standard

Da ich ja allzu lange nicht mehr gebloggt habe, gibt es mal ein paar Dinge auf einmal. Ein wenig Handarbeit, ein paar Gedanken, auf jeden Fall aber Bilder. 🙂

Machen wir es mal chronolgisch:

Zunächst war ich vor geraumer Zeit mal wieder in meiner alten Heimat in meinem allerliebsten Rombergpark in Dortmund. Dort hatte ich immer einen ganz besonderen Ort, einen Baumkreis aus gaaanz hohen Schwarzpappeln, welcher für mich immer eine Art Zuflucht vor allem Stress im Alltag war. Diese Bäume wurden gefällt und als ich danach wieder dorthin kam, so ganz nichtsahnend, fühlte ich mich selbst total entwurzelt.

Aber es sollte zum Glück nicht lange währen. Es wurden neue gepflanzt. Jippie!

Romberpark_Dortmund_Neue_Schwarzpappeln

 Hiernach gingen dann die Hochzeitsvorbereitungen für meinen Bruder los. Und so bastelte ich ein paar Tütchen, in welchen kleine Geschenke für die eingeladenen Kinder waren.

Geschenktüte

Hierzu nimmt man:

– Lichtertüten

– Buntstifte

– dekorative Paketschnur

– einen Locher

Lichtertüten von beiden Seiten anmalen (gelb – rot – blau – grün) – am einfachsten geht das, wenn man sie mit einer Taschentuchbox aus Pappe „füllt“, am oberen Rand lochen und die Paketschnur durchfädeln. Nach Belieben kann auch noch ein Namensschildchen angebracht werden.

Meine eigentliche Aufgabe war aber das Nähen des Ringkissens. Und weil ich da etwas Schlichtes und doch raffiniertes haben wollte hab ich mich für dieses hier entschieden:

Ringkissen

 Hatte fast alles direkt da und es hat total viel Spaß gemacht.

Die Anleitung dafür gibt es bei Libminna. Tausend Dank dafür! 😀

Und von der Nadel hüpfte zunächst diese nette Teilchen:

Strickjacke_Hermine

Eine Hermine, die ein wenig von einer meiner Strickbekanntschaften abgewandelt wurde. Mein erstes gestricktes Kleidungsstück, das größer als ein Schal ist und auf das ich richtig stolz bin. 😀

Ein absolutes Wohlfühljäckchen aus der „Pure“ von Wollmeise in Tollkirsche.

Und danach kam dann noch ein Tuch als Geburtstagsgeschenk für eine liebe Freundin:

Wellenbrecher Apricot

Sie gab ihm den Namen „Wellenbrecher Aprocot“. Das passt. 🙂

Anleitung gibt es hier.

Und last but not least hab ich letztes Wochenende noch genäht. Nächste Woche muss ich nämlich meine Hoops im Zug transportieren. Also brauchen die eine hübsche Verpackung. *g*

Hoop-Tasche

Das ganze Ding ist ziemlich prototypmäßig, erfüllt aber seinen Zweck und schaut hübsch aus. 🙂

Im Endeffekt ist es ein Schlauch mit Boden, welcher am vorderen Ende zusammengerafft wird, wobei das „Loch“ bei der Raffung von einer Klappe (in lila) verdeckt wird.

Ich kann das Teil sowohl quer über die Schulter, als auch an der Seite tragen. Ziemlich tricky.

Auch hier noch mal einen großen Dank an die Helferin. Ich hoffe, Dein Wellenbrecher tröstet Dich über den „anstrengenden Sonntag“ hinweg. 😉

So und nun genug in der Vergangenheit gewühlt. Auf ins nächste Abenteuer! 😀

Advertisements

Uuuhhh…

Standard

… da sehen meine Statistiken aber schlecht aus. Ich merke schon, ich vernachlässige meinen Blog. Nee, nee, nee, so geht das nicht! Ich bemühe mich um mehr Arbeit dafür, aber zurzeit ist meine Terminkalender so dermaßne picke-packe-voll, dass ich echt gucken muss, dass ich die Zeit dafür finde.

Aber jetzt, wo ich so schön auf der Couch sitze und zum X-ten Mal „Drachen zähmen leicht gemacht“ schaue (ein grandioser Film!), habe ich mal wieder ein wenig Zeit dafür.

Ja, es war viel los und ich war auch wieder unterwegs. Ich war nämlich mal wieder in Köln. Keine Ahnung, warum ich da so oft in letzter Zeit bin. Aber ich freue mich immer wieder. Nachdem ich nach einer endlos langen Zugfahrt dort angekommen bin – fahrt niemals, niemals mit der S-Bahn von Essen Hbf nach Köln, egal wie groß der „Personenschaden“ auf der Strecke ist, man hält an jedem Milchkännchen! – konnte ich gerade noch genug Zeit erübrigen, um ein wenig zu gucken und zu shoppen.

Was ich mir mitgebracht habe ist das „neue Kölnsch Wasser“ mit dem grandiosen Namen „Nouveau“. Es hat ein wenig was von dem typischen 4711, ist aber frischer  und vom Duft her nicht so „dicht“. Hatte ohnehin vor mir das zuzulegen, also warum nicht direkt aus seiner „Heimatstadt“ mitnehmen? Ich bin jedenfalls begeistert.

Nach ein wenig Gucken hier und da war ich dann auch natürlich in meinem Lieblings-Wolle-Laden in Köln, bei Maschenkunst. Hier habe ich natürlich nicht an der Wolle vorbei gekonnt und mir dies hier mitgenommen:

Das untere Garn ist wieder die Maulbeerseide, dessen Schwester ich so beim Aufwickeln malträtiert hab (der Muschel-Schal, den ich daraus mache ist auch schon wieder ein Stück gewachsen 🙂 ), nur diesmal in einem wunderschönen Perlmutt-Ton. Die „Flower Bed“ ist von Noro. Die Farben kommen nicht soo gut zur Geltung, aber es ist ein wunderschönes „Regenbogen-Farbgemisch“. Ich wollte beide miteinander kombinieren, aber hab noch keine gute Aneitung dazu gefunden.Irgendwas Schalartiges oder so. Auf jeden Fall muss es tragbar sein. Also wer etwas leicht zu Strickendes oder zu Häkelndes weiß, der darf sich gerne melden oder einfach was im Kommentar hinterlassen. Was ich nicht gerne hätte ist irgendwas gestreiftes. Wenn es „unrodentlich“ aussieht, mit Hebemaschen oder so, nehme ich es aber gerne. 🙂

So viel zu Köln.

Und dann habe ich gestern noch das tolle Sommerwetter in meinem geliebten Rombergpark verbracht. Und um zu beweisen, dass es wirklich noch einmal Sommerwetter gab gbibt es das hier:

Annie mit Sonnenhut, Sonnenbrille und Phantasialand-Wuze-Town-T-Shirt. Herrlich sommerlich, oder? 🙂

Jaja, so sah es in den letzten Tagen bei mir aus. Und die kommenden werden ebenfalls spannend. Auf der Arbeit gibt es gaaanz viel zu tun  und dann wären da noch diverse Auftritte an den nächsten zwei Wochenenden. Nächstes geht es nach Wurzen (bei Leipzig) und darauf bin ich mit meinem Stamm in Büren bei Lippstadt. Und dann ist auch bald Saison-Ende. Na ja, der Sommer ist ja auch auf dem Rückmarsch.

Aber ich, ich bin dabei zu produzieruen. So nebenbei. Mehr dazu gibt es später. Wenn es mehr zu berichten gibt. 😉

Ach ja das „Ratet-mal-was-das-ist-Projekt“ ist auch noch in vollem Gange. Auch das kommt später. Wenn es fertig ist. Brauche länger als gedacht, weil die Anleitung einige Fehler aufweist. Aber wie gesagt, auch dazu später mehr. Habt einen schönen Wochenstart! 😀