Schlagwort-Archive: Häkeln

Gesund und wollig

Standard

Hach es ist immer wieder herrlich, wenn man „Wollige Wortspiele“ an die Frau bringen kann. ^^

Wie angekündigt, war ich in den letzten Monaten auch fleißig. Einen ganz besonderen Fleiß habe ich dabei für mein Patenkind an den Tag gelegt. Der Kleine sollte zum Geburtstag eine Küche geschenkt bekommen. Und was passt da besser rein, als gehäkeltes Obst und Gemüse, oder?

Also machte sich Tante Annie frisch ans Werk – mal mehr, mal weniger begeistert; wie das immer so ist mit den Geschenken die fertig werden müssen… – und schwang die Häkelnadel.

Heraus kam ein (gekauftes) Körbchen voll wollig-gesunder Leckereien:

Häkelobst_und_Gemüse

Inhalt des Körbchens:

Obst:
3 Erdbeeren (voll die Fuddelarbeit, aber niedlich)
2 Bananen (1 offen, 1 zu)
1 Apfel
1 Birne
3 Zitronen (die haben am meisten Spaß gemacht)
1 Orange

Gemüse:
1 Lauch (tricky zu häkeln, aber echt schick)
1 Kopfsalat (ist das „Meisterstück“ und sieht echt cool aus!)
2 Möhren

Alles kam bereits zum Einsatz. Ich freu mich tierisch, dass das so gut angekommen ist! 😀

Advertisements

Von allen Seiten schallt es einher…

Standard

…“Du lebenslustest ja gar nicht mehr!“

Oh ja, ich habe vermutlich meine längste Non-Blog-Zeit erreicht. Nun werden die Stimmen um mich herum aber immer lauter, so dass ich nicht länger meiner Faulheit frönen werde. Zumindest sage ich das jetzt. 😉

Es ist aber auch schwierig, wenn man den ganzen Tag auf der Arbeit _keinen_ Computer zur Verfügung hat, abends Mails und Foren abklappern möchte und dann auch mal Zeit für was anderes braucht. Stricken zum Beispiel. *g*

Aber ja, ich habe eine kleine, feine Leserschaft und die möchte ich natürlich auch weiterhin erfreuen. Zumal ich wirklich Spaß an meinem Blog habe, wenn ich erstmal wieder so richtig dran bin. 🙂

Es ist in den letzten Monaten natürlich viel passiert. Ich war in Nürnberg – wunderschöne Stadt wie eh und je -, habe den Obstmarkt in Tiefengruben besucht – voll, aber wirklich schön bei traumhaftem Wetter – und Halloween gefeiert – die Kinder in der Schule erkannten mich gar nicht wieder… Das mal so als kurzer Abriss.

Und bevor jetzt bald die Adventsdeko wieder ausgepackt wird, die Zeit vergeht gerade wirklich furchtbar schnell, hier mal noch meine Herbstbasteleien:

Scherenschnitt_Eulen Scherenschnitt_Igel

Beides Scherenschnitte, die jetzt meinen Eingang schmücken. Bis halt der Advent kommt…

Dann noch ein Foto, dass ich unlängst hier einstellen wollte:

Mein Bohème-Sauvage-Shrug

Bohème-Sauvage-Shrug

Der ist aus reiner Seide gehäkelt, sitzt ganz nah am Körper und sieht echt edel aus.

Und jetzt mal ein kleiner Tipp: Nach dem Spannen war er mir noch ein bisschen sehr eng. Da riet mir eine Freundin, dass ich den mal eine Nacht lang tragen solle. Und seitdem sitzt er echt perfekt! 😀

Meine Sockenschublade hat auch noch Nachschub bekommen:

Röllekes-Socken

So viele Rollen wie da dran sind (die grünen Streifen, die man oben sieht) hab ich sie nach Omas Manier „Röllekes-Socken“ getauft. Die haben mit den ganzen verkürzten Reihen echt Arbeit gemacht. Aber so als Auto-Mitfahrer-Projekt war das voll o.k.

Natürlich war das noch längst nicht alles. Aber ich heb‘ mir mal noch was für die kommenden Tage auf. *hehe*

Habt einen schönen Dienstag! ^^

Tücher über Tücher

Standard

Da hab ich endlich mal zwei Projekte abgeschlossen und schon kommen drei neue hinzu. Wie passiert das immer nur?

Tücherwahn

Also, wenn ich mir so den Hergang ansehe, ist das nicht wirklich verwunderlich. Und doch kann ich mal wieder nur den Kopf über mich selbst schütteln.

Zunächst brauchte ich ein schönes Projekt für meine flieder- und graufarbene fairAlpaka-Wolle. Und da es nicht für einen Pullover ad hoc gereicht hat, kam diese Anleitung für ein Tuch im Schachbrettmuster gerade recht (ganz unten im Bild). Und es macht auch superviel Spaß! Rechte und linke Maschen im Wechsel, zusammen mit dem netten Schräg-Strick-Look ist echt der Hit. Aber ich muss immer wieder die Zunahmen in der Anleitung prüfen. Also nix für „aus’m Kopf stricken“. Gut, das stört jetzt nicht so auf der Couch, aber am kommenden Wochenende bin ich mal wieder unterwegs.

Kleiner Exkurs: Ich bin auf der German Hoop Convention in Hannover! (Dafür auch die Tasche im letzten Post…) Bin schon ganz hibbelig, denn außer an den Hüften bleibt der Hoop noch nicht wo er soll. Ich hoffe, dass sich das ab dem WE ändert! 😀

So, also Annie fährt Zug. Da braucht es etwas leichtes. Gut, das Schachbretttuch ginge, aber ach wie schön ist es doch, wenn man aus mehr oder weniger guten Gründen ein neues Projekt anschlagen darf. *gnhnhn*

So kam Tuch Nummer 2 auf den Plan. Dieses ist oben im Bild rechts zu sehen. Es wird ein kleines Halstuch aus einer dicken Wolle von Zitron (Opus), welche ich mir günstig aus Dresden letztens mitbringen konnte. Jaja, da muss ich auch immer wieder auf das Muster gucken, aber es könnte ein Projekt werden, welches ich auch an diesem WE fertig bekomme. Mal sehen….

Und weil ich aber nicht weiß, ob ich nicht vielleicht doch mehr bunt brauche und häkeln auf einmal doch viel cooler im Zug ist, musste das dritte Projekt gestartet werden – im Bild das bunte in der Mitte. Auch dies wird ein Schal/Tuch/Whatever für’n Hals. Hier aus einem schönen Farbverlaufsgarn (Magico II von Lana Grossa), auch aus Dresden, auch im Angebot. 😉

Also Tuch 2 und 3 begleiten mich definitiv und zwar in dem ebenfalls oben zu sehenden Strick-Raus-Zylinder von KnittyBitty. Der ist sooo schnuffig mit den bunten Eulis.

So und nun muss ich mit meinem selbstgestrickten Dilemma fertig werden: Welche Nadeln nehme ich denn jetzt in die Hand!?!?

Entscheidungen sind einfach das schwerste im Leben. Sagt auch immer der Großpapa. 😉

Ausbeute Creativa 2014

Standard

Vollbepackt, aber überglücklich, kam ich aus Dortmund wieder. Meine Couch bricht fast zusammen. 😉

Ausbeute_Creativa2014

Dieses Jahr steht definitiv wieder im Zeichen der Eule, wie man mittig ganz gut erkennen kann. 😉 Ich glaube, ich habe mindestens 5 Stoffe mit Eulen mitgenommen… *g*

Hauptaugenmerk lag diesmal bei mir auf Stoffpakete. So komplette Kits mit Anleitung, Stoffen und allem Drum und Dran. Dann kann man direkt starten, wenn es einem in den Fingern juckt. Außerdem bilde ich mir ein, dass ich dadurch auch mehr neue Techniken ausprobieren mag.

Hier also das erste genähte Kit:

Eulentäschchen

Eulig gut, was? 😉

Und als ich dann in die letzte Halle kam – Titel „Perlen-Expo“ sagt wohl alles – und ich ganz glücklich war noch ein wenig Geld wieder mit nach Hause nehmen zu können, da erschlug es mich frontal. Ich kam an den Stand von Try to Bead und es war um mich geschehen. Ich gestehe, wenn ich solche wunderschönen Klunker sehe, werde ich doch wieder ganz Mädchen. ^^

Also ab und gucken! Man durfte hier auch alles mal in die Hand nehmen und nicht nur von der Ferne sehen wie bei den Vitrinen-Ständen. Herrlich war das! Und ja, es wanderte auch prompt wieder etwas in meinen Beutel und der gute Vorsatz, welchen ich 2 Minuten vorher gefasst hatte, war flöten. Egal, ich musste jetzt sofort und ganz unbedingt diesen kleinen Schatz haben, den ich dann auch Sonntagabend direkt angefangen hab. Vor lauter Freude wurde er dann Montagmorgen (ja, ich hab zwischendurch noch schlafen müssen, wie ärgerlich) fertig!

Perlenanhänger

 Der ist soo sweet! Und jetzt begleitet er mich bei jeder Autofahrt. *g*

Die Creativa hat sich mal wieder bombe gelohnt. Die vielen Eindrücke, die tollen Angebote und die schier unendlichen Inspirationen. Grandios. Einfach nur grandios.

„Schreib mal wieder was in Deinen Blog!“

Standard

Mit diesen Worten entlässt mich die liebe Freundin von oben drüber in den letzten Tagen immer. Jaja, ich mach ja schon.

Aber was gibt es gerade groß zu erzählen?

Vielleicht, dass ich ganz unartig war. Ein böses Mädchen. Hab einfach meine guten Vorsätze über Bord geworfen. Also, was meine schöne Alpakadecke anbelangt. Aber ich habe da gute Ausreden für. Die hab ich ja immer. 😉

Also zunächst einmal kommt der Winter ja nicht so richtig in Fahrt. Was soll ich mich da mit einer schweren und total warmen Decke auf dem Schoß abplagen? – Okay, okay, es ist schon kalt genug dafür. Also: Kein guter Grund.

Aber das Ding ist schon sooo groß! Das ist schon ein Annies-Zimmer-Couch-Projekt geworden. Das kann man nicht mehr so einfach ins Wohnzimmer bringen. – Was nebenan ist, öhöm… – Untragbar sozusagen, weil breit und schwer und groß und breit und schwer und… Wieder nix? Na gut.

Hah, einen hab ich noch! Ich wollte – und diesmal ist es ganz doll wirklich wahr – sooo gerne mit schönen Frühlingsfarben arbeiten. Als es am letzten Wochenende so schön war wollte ich einfach keine braune Wolle mehr verstricken, so schmuseweich und kuschelig sie auch ist.

Und so habe ich mich kurzerhand für ein Patchworkprojekt aus meinem kürzlich verdammt günstig erstandenen  Garn von Katia (Bombay) mit ultraschönem Farbverlauf entschieden. Gehäkelt diesmal. Auch das war mir wichtig bei meiner kleinen Ego-Revolution.

Und so schaut es bisher aus:

Patchworktasche_Frühlingssee

 

 

Da ich noch diverse ungenähte Patchworkprojekte in der Ecke liegen hab, bin ich hier diesmal recht schnell dazu übergegangen die Teile aneinander zu tackern. Ich denke, dass ich mit meinem guten Dampfbügeleisen trotzdem genug „Geradlinigkeit“ da reinbekomme. Leider sind die Farben nicht der Hit (jaja, ich hab immer noch keine Fotobox – Schnappschüsse halt), aber die Idee bei der Farbzusammenstellung war Blüten auf einem Frühlingssee zu bekommen. Ist mir eigentlich ganz gut gelungen, oder?

So, nu ist es doch mal wieder was geworden hier im Blog. Freuste Dich Frau Nachbarin? 😉

Werde dann jetzt weiterhäkeln gehen, denn dieses Projekt soll nur ein kleiner „Zwischenstopp“ sein. Ja, ich habe noch Hoffnung, dass es so ist… *grins*

Kleines Häkelintermezzo

Standard

So und da ich noch gestern Abend/heute Morgen ein wenig Fingerübung brauchte, hat meine coole Emil-Flasche aus Glas jetzt einen Überzieher bekommen:

Flaschenüberzug

Ich liebe diese Flasche. Ich mag ja mal nicht so wirklich Plastik und hab dies als Alternative für mich gefunden, um auch unterwegs immer etwas zum Trinken dabei zu haben. Und das Beste: Man kann da auch Kohlensäure rein füllen. Heute hat sie dann mal Tee beherbergt (waren auf drei Weihnachtsmärkten – Schloss Kromsdorf, Jena und Weimar – unterwegs), welcher Dank des Überzugs aus meiner handgesponnenen Wolle schön warm blieb. 😀

Was ist eigentlich ein KAL?

Standard

Diese Frage erreichte mich dann gestern. Und ja ich gebe zu, man wird mit der Zeit wirklich strick-betriebs-blind. 😉

Um nun mal eine Definition zu versuchen:

KAL ist die Abkürzung für Knit-Along. Ganz frei übersetzt also ein „Entlangstricken“. Und woran wird entlanggestrickt? An einer Anleitung, die meist etappenweise genutzt/veröfffentlicht wird.

Sinn und Zweck eines Knit-Alongs ist es (meiner Erfahrung nach) mit Gleichgesinnten das Gleiche zu stricken. All das läuft in der Regel übers Internet, da man sich hier innerhalb eines Forums austauschen kann oder – so wie bei mir – einen Blog verfolgt und bei Fragen die anleitende Person direkt kontaktieren kann. Der Charme daran ist, dass man – vor allem bei der Forums-Variante – ein Gefühl des „miteinander Strickens“ entwickelt. Das hilft einem oft dabei, immer weiter zu machen und nicht am Ende wieder mit einem unfertigen Objekt (UFO) da zu sitzen und es irgendwann in der Versenkung verschwinden zu lassen.

Es gibt zwei unterschiedliche Varianten (die ich kenne): Entweder, man kennt die Anleitung/das Ergebnis schon und arbeitet gemeinsam darauf hin (KAL) oder man hat keine Ahnung, wie das Endprodukt aussehen wird und macht einfach mit Spannung mit (Mystery-KAL).

Ich werde daher an den kommenden Sonntagen meine Mystery-KAL-Anleitung Stück für Stück auf meinen Blog stellen und jeder, der Lust drauf hat, kann einfach mitnadeln. 🙂

Natürlich freue ich mich über Fragen, Kommentare, Anregungen etc. vor, während und nach dem KAL. Auch würde ich es ganz grandios finden, wenn der eine oder die andere mir ein Foto von seinem Strickstück zukommen lassen würde, das ich hier veröffentlichen darf. Da es mein erster KAL ist bin ich umso hibbeliger ob Eures Feedbacks. ^^

Im Übrigen gibt es das gleiche auch für die Häklerinnen unter Euch. Nennt sich dann CAL (Crochet-Along) und läuft nach dem gleichen Prinzip ab.

Und weil wir gerade davon sprechen, hier nun endlich die Drachen, die ich noch in letzter Zeit gemacht hab:

Ein Feuer-Drache, der seit einem Monat in Gevelsberg wohnen darf

Kleiner_Feuerdrache

und ein Purpur-Drache, der heute in liebevolle Hände geht.

Kleiner_Purpurdrache

Beide nach der Videoanleitung gehäkelt, die ich hier vor einiger Zeit hier verlinkt hatte.

Sweet? ^^