Dienstagsfrage – mal für zwischendurch

Standard

Heute kam diese Frage vom Wollschaf rein:

 

Wenn Du Dir online-Anleitungen herunterlädst (kostenlose oder
kostenpflichtige Downloads), wie bewahrst Du sie auf? Druckst Du sie
gleich aus und heftest sie ab? Oder belässt Du sie auf dem Computer oder
einem Speichermedium wie Stick oder DVD? Druckst Du sie überhaupt jemals
aus oder arbeitest Du vom Bildschirm?
Welches sind für Dich persönlich jeweils die Vor- und Nachteile?

 

Also auf der Festplatte speichern – die letztens erst ein  Backup durchlaufen hat und es nun in regelmäßigen Abständen bekommen wird – ist natürlich das Mindeste. Dabei habe ich mir, nachdem ich sooo viele tolle Seiten und Anleitungen im Netz gefunden hab, erst einmal ein Ordnungsschema überlegt. Meine Ordner und Dateien sind also, mit wenigen Ausnahmen, sehr durchsortiert. Zumal ich mich bemühe Downloads, welcher Art auch immer, direkt für mich einheitlich zu beschriften und in den richtigen Ordner zu packen. Das macht in dem Moment mehr Mühe als „Auf Desktop speichern“ zahlt sich aber unheimlich aus, da man sonst schnell den Überblick verliert.

Hier mal meine Ordnerstruktur:

Handarbeiten:

-> Anleitungen (alle Anleitungen)

-> Helferlein (Dinge wie Längenmaßtabellen, Übersetzungen etc.)

Anleitungen:

-> Basteln

-> Brettchenweben

-> Malen (Da gibt es nur Videos zum Gucken – ich male nie! *g*)

-> Nähen

-> Stricken und Häkeln

Und jetzt mal exemplarisch mein „Stricken und Häkeln“- Ordner:

-> Babys

-> Borten und Applikationen

-> Eigenes

-> Gemischtes (Dinge wo ich nie weiß, wo sie genau hin sollen wie bspw. eine gestrickte Perücke)

-> Kleidung (unterteilt in Accessoires; Handschuhe und -stulpen; Jacken und Boleros; Kleider, Röcke und Hüftschmeichler; Mützen und Schals; Oberteile; Socken und Hausschuhe; Tücher und Ponchos)

-> Kuscheltiere

-> Taschen

-> Wohnaccessoires und Kleinigkeiten

Und so fliegt nix irgendwo doof auf meinem Rechner rum und ich finde sehr zügig das Gewünschte. 🙂

Ja, es braucht viel Arbeit, wenn man so etwas einmal erstellen will und seine viertausendsechsunddrölfzig Anleitungen durchforsten muss. Aber es lo-hont sich absolut. Früher hatte ich noch Häkeln und Stricken getrennt, was mir aber dann zuviel des Guten war, denn wenn ich ein neues Tuch machen will oder what ever, dann ist es mir allermeistens wurscht, ob es ein oder zwei Nadeln braucht…

Wenn ich dann stricken oder häkeln will lade ich mir die Anleitungen neuerdings immer auf mein Handy bzw. verschiebe sie in meine Dropbox. So hab ich sie immer dabei. Kompliziertere Anleitungen wo ich viel drauf gucken muss drucke ich mir aber auch noch aus. Das wird einfach zu anstrengend mit dem Display. Zumal man schlecht bis gar keine Anmerkungen oder Markierungen machen kann. Das ist noch längst nicht so simpel, wie mit Stift und Papier.

Anleitungen, die kostenpflichtig sind, drucke ich mir meist auch noch aus. So hab ich „immer noch was in der Hand“, falls doch mal alles verloren ist. Einfach für das bessere Gefühl. Ja und auch hier gibt es sortierte Ordner.

Übrigens ist so ein Sortieren der kleinen Schätze ein netter Zeitvertreib für die Tage zwischen den Jahren *gg*.

Advertisements

»

  1. Ich bin begeistert von deiner Ordnungsliebe, und ich glaube solch eine System ist genau das Richtige für mein Chaos…der Punkt kommt gleich auf die To-DO-Machesgleich-Liste für Januar!
    Mir gefällt dein Blog, ich followe dir dich jetzt, okay
    Schöne Weihnachtszeit
    ♥lichst Gabi

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s