Es war so schööön…

Standard

Alles, einfach alles!

Die Hochzeit war grandios, die Reise nach Mallorca perfekt und jetzt bin ich schon wieder auf dem Sprung zum Nächsten. 😉

Aber der Reihe nach.

Am 29.09. haben mal die Kirchglocken freudig nur für uns geläutet. Und zwar in Hattingen, in der kleinen und total süßen Kirche von Blankenstein. Nach morgigem ausuferndem Friseurtermin und kurzem Happen musste ich mich richtig mit meiner Trauzeugin sputen, um ins Hotelzimmer zum Umziehen zu gelangen. Wie gut, dass ich so viel Karrenzzeit geplant hatte! Und obwohl die Uhr unaufhörlich tickte war ich irgendwie die Ruhe selbst. Wow. Vermutlich hat mich meine standesamtliche Hochzeit hier in Weimar gut auf alles vorbereitet. Nun ja, nachdem meine Trauzeugin und ich verschnürt und gehübscht waren ging es dann noch mal für 5 Minuten ins Auto. Plant niemals, niiiemals eine lange Fahrt mit einem weiten Reifrock und Korsett. Ich war froh, als die kurze Zeit um war. 😉

Und dann, ja dann musste es natürlich noch mal eben kurz regnen, als ich aus dem Auto stieg. Und zwar nur da. Ein Freund meinte später, dass das wohl die Taufe der Braut war. Recht so. Ich hab es auch nicht allzu schlimm gesehen. 🙂

Von da an ging dann irgendwie alles von alleine. Die Zeremonie war sehr, sehr schön. Die Pastorin, meine Patentante, hat das alles wirklich ganz großartig gemacht. Und alle, die sich an der Ausgestaltung des Gottesdienstes beteiligt haben, ebenfalls.

Als wir aus der Kirche heraus kamen, wurde erstmal Spalier gestanden. Wir hatten uns ein paar Recken nebst Hauptmann (und gleichzeitig Herold) vom Foederatus-Tross bzw. den Freien Schwertern Tor Lippe zur Aufsicht eingeladen. Muss echt ein tolles Bild gewesen sein, als wir aus der Kirche kamen, auf jeden Fall hatten wir viel Publikum. *g*

Nachdem wir uns dann, auf wirklich originelle Weise, der Ehe würdig erwiesen haben (Herz in eine Baumplatte meißeln sowie über einen Besen springen – macht das mal mit einem Reifrock! 😉 ) ging es dann zum Metempfang in die Burg. Geschenke (so toll, ich habe jetzt ganz viele Schatzkistchen!), Fotoshooting, Essen. Man kennt es ja. (An dieser Stelle sei angemerkt, dass ich noch keine Fotos habe, aber im Laufe der nächsten Woche damit rechne. Keine Sorge, ich vergesse Euch nicht! 🙂 ) Alles nett mittelalterlich verpackt und in einer ganz tollen Atmosphäre. Die Mandelsäckchen sind auch supergut angekommen!

Alsdann wurde die Tanzfläche von uns Brautpaar mit einer Pavane d’Honneur eröffnet. Ich glaube, dass das auch nur zu zweit wirklich sehr nett aussah. Hiernach ging es dann mittelalterlich weiter und dann gab es auch schon, es wurde bereits dunkel, ein wenig Schaukampf der oben genannten Recken. Und ich fand es wirklich gut. Normalerweise ist das immer der Teil, den ich auf Mittelaltermärkten kurz beachte und dann weiter stiefle. Aber diesmal war es echt gut! Der Hauptmann Diether hat das so supergut gemacht und seine Leute waren wirklich voll in ihrer Rolle. Hat echt gut gepasst.

Und dann, ja dann kam mein Stamm. Feuershow! Yeah that! Es war echt genial! Meine Leute haben sich voll ins Zeug gelegt, haben echt tolle, zu uns passende Musik ausgewählt und auch ganz neue Elemente rein gebracht. Wir und die Gäste waren echt begeistert. Und ich war wieder einmal voll stolz ein Teil dieses tollen Vereins, dieses wirklich grandiosen Freundeskreises zu sein. *schwelg*

Ja und irgendwann ging dann auch dieser Tag zu Ende. Noch ein wenig tanzen, noch ein wenig quatschen und gegen 3 Uhr ging es dann ins Hotel.

Dort erwarteten mich Rosen, Pralinen und Champagner. Wow! Mein Mann ist toll! 😀 Gut, den Champagner haben wir erst am nächsten Morgen geköpft und die Pralinen haben es auch noch bis nach Weimar geschafft, aber die Geste war einfach total schön. Zumal mir der Göttergatte extra – er wusste nicht, was genau arrangiert werden würde – noch weiße Schokoladenpralinen in Herzform geschenkt hat. Ich liiiiiiebe ja weiße Schokolade. *smile*

Und wie ihr ja bereits wisst, ging es kurz darauf nach Mallorca. Entspannung. Superschöner Strand mit klarem, türkisblauem Meer. Sonne und ganz viel Ruhe. Ja, das tat echt gut, nach all den Wochen und Monaten vorher. Und so wurde ich dann am ersten Tag, vom Balkon aus, begrüßt:

Zwei mal hab ich es sogar in der Zeit geschafft am Strand die Sonne mit ein wenig Yoga zu begrüßen. Das waren wundervolle Momente.

Ich möchte an dieser Stelle noch einmal allen danken, die für mich in den letzten Monaten da waren, die an der Hochzeit mitgearbeitet haben und ohne die all das niemals so perfekt geworden wäre. Allen voran unsere Trauzeuginnen, unsere Familien und Freunde. Und auch allen Gästen, allen, die Teil genommen und ihr Werk dazu beigetragen haben und all jenen, die an uns gedacht haben.

Ihr habt uns wirklich einen Traum erfüllt. Danke.

Und nun heißt es nach Vorne schauen. Nächstes Wochenende ist wieder Karawanseraj von meinem Stamm angesagt. Workshops, Party und Tanzen bis zum Umfallen. Yes baby! Ich bin also mal wieder ab morgen on the road.

Aber keine Sorge, es wird noch einige Nachträge von der Hochzeit geben. Versprochen!

Und ja, gestrickt hab ich auch. Das KAL-Projekt ist heute fertig geworden. Auch das werdet ihr noch sehen.

Habt eine schöne Woche! Ich melde mich dann in der nächsten wieder! 😀

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s