Ein Weihnachtsfest mit Hindernissen

Standard

Oh, es war ein schönes Weihnachten. Und es war besinnlich. Gezwungenermassen. Wir hatten nämlich einen Stromausfall. So, wie man es sich gerade am Heiligen Abend eigentlich nicht wünscht. Aber von Anfang:
Ich bin morgens erst einmal mit einem ganz fiesen Schnupfen aufgewacht. Halsschmerzen und Nase zu. Super. Wenn man sich einmal entspannt. Nun gut. Nach meinem getobten Freudentanz darüber, in dem ich die ganze Welt für diese Misere verantwortlich gemacht hab, beschloss ich nach einem ausgiebigen Erkältungsbad nicht mehr rum zu heulen, sondern den Tatsachen ins Auge zu sehen und gut abzuwägen, wozu ich nun noch imstande bin. Kino stand auf dem Programm. Hatte ich ja auch schon geschrieben. Soll ich, soll ich nicht? Ja ich will! Also machten wir uns auf den Weg ins Kino.

Es war erwartungsgemäß nicht wirklich voll und im Kinosall selbst saßen wir, ein anderes Pärchen und eine Mutter mit ihrem stetig schniefenden Jungen. Der war aber ganz süß, da konnte man das Schniefen auch ein paar mal überhören. Der Film – Arthur Weihnachtsmann – war aber echt nett. Eigentlich genau so, wie ich ihn mir vorgestellt hab. Schön, kurzweilig und lustig so vor Weihnachten. Der wird auf jeden Fall als DVD in unserem Regal landen. 🙂

Danach ging es dann ab nach Hause, Sachen packen und ab zur Frau Mama. Ich merkte, wie mein nerviger Schnupfen nun doch seinen Tribut einforderte. Aber egal. Dort angekommen, alle freudig begrüßt, Kirche ausfallen lassen (was schade war, aber ich wollte nun wirklich nicht mehr raus) und dann angefangen mit Geschenken auspacken. Und ich wollte es diesmal nicht so schnell und rabiat haben, wie sonst. Nein, jeder sollte in Ruhe sein Geschenk auspacken. Schließlich wollte ich schon sehen, wie gut die Gaben ankommen, von denen ich gut 2/3 besorgt hatte. Und dann, ziemlich am Anfang machte es „klack“ und alle Lichter und die Musik gingen aus. Ein Glück haben wir ja einen Adventskranz. So konnte das Auspacken auch gut weiter gehen. Der arme Tropf vom Hagener Stromversorger, der dann raus musste, tat mir schon leid, aber ein Weihnachten ohne Strom wollte ich für uns natürlich auch nicht. Zumal der ganze Häuserblock betroffen war. Ja, das war dann wirklich besinnlich.

Pünktlich nach der Bescherung ging aber auch direkt wieder alles an. Juchhu! Wir konnten doch noch was warmes essen!

Jaja, man kann halt nicht alles planen. Aber es war schön. Und die Geschenke auch. *hihi*

Und nun schaut mal, was ich bekommen/selbst organisiert hab:

 

Ja, es ist ein Spinnrad. Hurra! Und zwar ein Sonata der Firma Kromski. Hab mich ein wenig umgeschaut und öfter gelesen, dass es ein ziemlich gutes Rad, vor allem auch für Anfänger, ist. Ich bin ganz doll gespannt! Aber sieht es nicht nett aus? So unterm Weihnachtsbaum. Ich finde es hat so eine schöne Weihnachtsromantik. *g*

Und dann habe ich noch diese tollen Puschis von meinem besten Freund bekommen. Die wollte ich euch nicht vorenthalten:

Es ist schon ziemlich toll einen besten Freund zu haben, der gerne für einen strickt. *grins* Ich hab die auch gerade an, die sind sooo toll! Warm und kuschelig und mit der Sohle echt super zu tragen. Sind „wie gekauft“. Einfach klasse! 🙂

Und daaan habe ich natpürlich noch dieses hier gebastelt:

 

Ein Julscheit!

Mit dem werde ich die Rauhnächte begehen (hab auch schon damit angefangen) und für jeden Monat eine kleine Runen-Divination durchführen. Bisher habe ich immer Tarot-Karten gelegt (natürlich in komplizierten Legungen, was auch sonst!), was ich aber dann über das Jahr gar nicht mehr nutzen wollte. Zu umständlich. Da ist so eine Rune doch viel praktischer. Mal sehen, ob ich das in einem Jahr noch sage. 😉

Nun gut, so viel wieder von mir. *g*

Es kann sein, dass ich in der kommenden Zeit weniger schreibe, weil mein Netbook leider einen Tick hat und ich es erst mal wegschicken muss. Hoffe, dass er nicht länger als 3 Wochen weg ist. Mal sehen… Vielleicht tut es auch der „Leihrechner“, ansonsten gibt es kurze „Non-Pic-Messages“ vom iPod aus. (Den habe ich jetzt auch. *grins*)

Habt noch eine schöne Zeit und kommt gut ins nächste Jahr! Ich gehe mal etwa rumspinnen… *tüdelü*

Advertisements

»

  1. ahhhhh *neid* genau das Sonata soll es bei mir auch werden, wenn ich mir den letzten Schubser gebe doch nicht mehr nur auf Handspindeln zu spinnen. Ich wünsche dir gute Besserung. Bei mir waren auch ausnahmslos alle krank.

    • *grins* Ich hab mich auch riiiesig gefreut. Jetzt muss ich nur noch starten. Aber wenn man sich so leicht matschig fühlt ist das echt doof. Aber ich werde mich ganz bald dazu aufraffen. Schließlich juckt es schon in meinen Fingern! Hab Du auch noch schöne Tage!

  2. Oh wie fein!
    Das Sonata hatte ich auch bereits und es war ein sehr gutes Rad in meinen Anfängen. Vor allen Dingen kann frau das Zubehör dazu kaufen ohne gleich graue Haare zu bekommen.

    Viel Freude damit.

    LG von Juliane

    • Ja, das hatte ich beizeiten auch mal auf Deinem Blog nachgelesen. Hat meinen Entschluss dieses Rad zu kaufen auch enorm gestärkt. *g*
      Leider kam ich noch nicht sehr viel zum Spinnen. Aber der erst Versuch hat schon unheimlich viel Spaß gemacht! Ich werde auf jeden Fall berichten!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s