Das Friedensangebot

Standard

„Oink, oink.“, machte es da auf einmal und ein kleines rosafarbenes Schwein schoss an Niklas vorbei, genau auf Emmie zu. „Hey, lass das! Nicht wegnehmen! Ahhh! Helft mir! Geh weg! Hau ab!“ Emmie wehrte sich mit Händen und Füßen. Toddy zitterte vor Angst ob des Angriffs und rührte sich kein Stück. Gerade als Niklas und Hägar zur Hilfe eilen wollten packte das Schwein die Pastete mit seinen Zähnen und raste davon. „Das kann doch nicht sein! Meine schöne Pastete.“, schluchzte Emmie. Da trat Hägar an sie heran, öffnete seinen Sack und gab ihr ein Stück Marzipan, dass nach feinen Mandeln roch. „Hier“, er hielt ihr das Stück hin. Sie schnüffelte an seiner Hand. „Wofür?“, wollte sie trotzig wissen. „Damit Du nicht mehr traurig bist“, antwortete er. „Obwohl ich Dir nichts abgeben wollte?“. „Klar.“ Er lächelte sie an. „Willst Du nun?“ Sie sah ihn an und sprang ihm um den Hals. „Danke“, war alles was er noch, vor Verwunderung taumelnd, hörte. Schon war sie wieder auf ihrem Lieblingsplatz neben Toddys fehlendem Ohr und knabberte an ihrer Nascherei.

(Geschenk: Marzipanschweinchen)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s