Die gelbe Nase

Standard

„Da muss ich jetzt wohl noch mal ins Haus“, nörgelte Hägar und machte sich auf den Weg. Als die anderen ihn wieder durch die Tür kommen sahen konnten sie nur ein „Hmpf, alle Möhren weg… Wer hat die denn alle gegessen?… So was ärgerliches…“ von ihm brummeln hören. Bei seinem Schneemann angekommen griff er in seinen Beutel und holte etwas gelbes, leicht gekrümmtes hervor. „Das ist nicht dein ernst! Die kannst du doch nicht nehmen! Was sollen denn die anderen denken! So was geht doch nicht. Der arme Scheemann! Der wird doch ausgelacht!“ Emmie überschlug sich beinah vor lauter Worten und konnte sich gar nicht mehr beruhigen. Doch Hägar störte das nicht. So sah Niklas zu, wie sein Bruder an die Stelle vom Kopf des Schneemanns, wo eine ordentliche, orange Möhre hätte sein müssen, eine Banane hinein steckte. Hägar drehte und wendete sie, doch vergebens: die Nase sah aus wie ein Rüssel. Die Bärchen kugelten sich vor Lachen und auch Niklas lachte lauthals und klatschte mit den kleinen Händen auf seinen Rockschoß. Nur Emmie wuselte um den Schneemann und nörgelte weiter an dessen weniger stattlichen Erscheinung herum. Die Tränen aus den Augen reibend wollte Niklas nun wissen, wie ein Schneemann, ohne Schnee weit und breit, ein Haus beschützen solle. Er könne sich ja nicht mal vom Fleck bewegen! Aber sein Bruder grinste nur und sagte, er solle doch einmal versuchen näher zu treten. Arglos ging Niklas nun zu dem Schneemann. Als nichts passierte drehte er sich zu seinem Bruder und wollte gerade anfangen etwas zu sagen, da sah er nur wie alle den Blick nicht mehr zu ihm, sondern hoch zu irgendetwas über seinem Kopf hoben. Auch er schaute nun zurück und fand sich vor einem riesigen Schneeball wieder, der unverkennbar zu dem Schneemann gehörte. Erschrocken stolperte er ein par Schritte zurück. Hägar grinste. „Hätteste nicht gedacht, dass Dein Brüderchen so was kann, was?“ „Aber.. aber…“, Niklas musste um Worte ringen und versuchte es erneut. „Es liegt aber trotzdem noch kein Schnee!“, brachte er endlich hervor. „Ach“, Hägar machte eine wegwerfende Handbewegung, „der kommt noch früh genug.“ Mit leicht wackeligen Beinen nahm Niklas wieder seinen Weg auf. Mehrmals blickte er sich noch um, ob der menschengroße Schneemann ihn nicht verfolgte. Aber dieser blickte nur stur geradeaus, grinste sein leicht frostiges Schneemannlächeln und schien sich nicht an seiner krummen, gelben Nase zu stören.

(Geschenk: Marzipanbanane)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s