Auflösung und viiieles mehr…

Standard

Heyho! Ja, ich lebe noch! Unglaublich, aber wahr. Und ich freue mich, endlich mal wieder zu bloggen! Habe festgestellt, dass ich echt viel erlebt und zu berichten hab. Mal sehen, ob mir das für einen Artikel zu viel ist. 😉

Zunächst einmal meine Tanzlust-Highlights:

Wir waren ja nach dem Wochenende in Wurzen quasi direkt für ein Lager und diverse Auftritte Büren bei Lippstadt. Netter und vor allem gemütlicher Mittelaltermarkt! Organisiert von Foederatus – ein Tross, dem wir ebenfalls angehören – und mit viel Liebe zum Detail gestaltet, ließ sich dieser mit dem echt herrlichen Wetter einfach nur genießen. Auch wenn ich leider nur einen Tag dabei sein konnte, haben mir vor allem die tolle Atmosphäre und die herzlichen Gespräche sehr gut getan. Es ist einfach schön, an einem Mittelaltermarkt teil zu nehmen, der irgendwie schon familiär daher kommt. Unsere Auftritte tagsüber, aber natürlich vor allem die Abendshow, kamen auch sehr gut an. Also: Ein rundum gelungenes Event. 🙂

Gestern waren wir dann noch auf einem mitallalterlichen Stadtteilfest in Dortmund-Hörde. Besucht haben wir das vor allem eine unserer liebsten Bands „uzum Anfassen“: Trittfest! Die haben auch wieder schön gedudelt und gut Stimmung gemacht. Es gab Kirsch- und Honigbier – gut gegen Erkältungserscheinungen! *öhöm* – und nette kleine Büdchen. Irgendwie kommt es mir schon so vor, dass Mittelaltermärkte mir einfach immer großen Spaß machen. Wenngleich nicht jeder wirklich gut ist… Aber bei den letzten haben wir echt Glück gehabt!

Nun gut, weiter im Text.

Wie an dem Titel oben deutlich sichtbar gibt es nun endlich die Auflösung des Rätsels. Nein, es war keine Toe-Up-Socke, auch wenn der Anschlag genauso gut dafür hätte sein können. Und nein, es war auch kein überdimensionales buntes Verhütungsmittel. (Wobei es echt cool wäre, wenn man die stricken könnte. 😉 ) Nein, es war:

Tadaaa!

Venus von Willendorf

Venus von Willendorf

Eine gestrickte „Venus von Willendorf“! Ist sie nicht hübsch geworden? Hach ich find die voll toll! So bunt und rund und echt kuschelig!

Die Anleitung hatte ich mir von Ravelry runtergeladen, welche jedoch, wie ich bereits erwähnte, einige Fehler aufwies. Irgendwie finde ich so etwas immer echt blöd. Ich meine, wenn man was verkauft – die Anleitung hat ca. 3 Euro gekostet – dann erwarte ich irgendwie auch, dass man Fehler ausmerzt. Ja, es gab schon eine Errata auf der Page, die hat aber nicht gereicht. Und so habe ich mich echt tagelang damit herumgeschlagen, bis ich die geeignete Lösung gefunden habe. Na ja, wie auch immer. Jetzt ist sie jedenfalls fertig und ich finde, die Arbeit und Mühe hat sich echt gelohnt. Und schließlich konnte ich daran auch mal wieder meine „Strickkunst“ aufmöbeln. Es hat ja dann doch alles immer seinen Sinn, oder? 😉

Auf jeden Fall war ich dann jetzt so begeistert davon, dass ich prombt eine zweite in Angriff nehmen musste. Mit meinen Aufzeichnungen habe ich dann in wenigen Stunden schon den Strickteil hinter mich gebracht.

Venus von Willendorf

Das war echt so kinderleicht und hat so viel Spaß gemacht, dass es garantiert nicht bei den beiden bleiben wird. Der Farberlauf durch das Noro-Garn ist auch einfach traumhaft dafür! Ich finde, dass die Venus von Willendorfe eine echt schöne Göttinnen-Figur ist. Auf jeden Fall passt sie voll und ganz zu meiner Vorstellung einer archaischen Verkörperung dieser. Und wenn ich so etwas noch selber, mit meinen eigenen Händen erschaffen kann – in bunt, ganz wichtig in bunt! – dann durchströmt mich einfach nur ein absolut zufriedenes Gefühl, gepaart mit meiner romantischen Vorstellung von kreativer Schaffens- und Lebenslust. Also Annie im Himmel! 😀

Unterschlupf hat die Gute übrigens in meiner neuesten Korb-Erwerbung gefunden. Den habe ich mir gestern mal gegönnt. Weil mir ja nie was gönne… Oder so…

Mit Körben ist es nun schon fast so schlimm wie Taschen. Gut, der Nutzeffekt ist ja auch irgendwie der gleiche. Ich merke dann aber doch, wie es langsam überhand nimmt. Aber Wolle sieht auch einfach in Körben immer so gut aus! So „appetitlich“ irgendwie. Und ja, sie gehören für mich einfach zu meinem Strickequipment dazu. *g*

Und dann, ja dann habe ich noch vor lauter Freude eine neue Stricktechnik ausprobiert. Ein Entrelac-Muster. Das sieht dann, in den Anfängen – so aus:

Es ist ein Flecht- oder Korbmuster, dass vor allem bei farbwechsel besonders gut zur Geltung kommt. Wie ihr seht, habe ich das kürzlich erworbene Garn von Maaschenkunst (siehe oben verlinkten Artikel) direkt genutzt. Und ja, ich habe aus meinen Fehlern gelernt und erst einmal das Seidengarn aufgewickelt, bevor ich es benutzt habe. Ich hatte nicht schon wieder Lust auf Tage voller Entwirrungen. 😉

Das Muster sieht echt schön aus und ich bin gespannt, wie es bei mehr Reihen wirkt. Das Garn ist insgesamt etwas dünn dafür – vielleicht trenne ich auch alles noch mal auf und stricke das Ganze noch mal mit dünneren Nadeln, wobei es gerade besser gelingt, als es anfangs den Anschein hatte – sieht aber in der Kombi ganz gut aus. Ich lasse mich mal überraschen.

So ich glaube, das war erstmal das Wichtigste. Ansonsten hört ihr schneller mal wieder was von mir.

Genießt euren freien Tag morgen! Ich liiiebe ein langes Wochenende! 😀

Advertisements

»

  1. Liebe Annie, Deine Venus ist sehr schön geworden und jetzt muß ich doch mal zugeben, daß ich ein Depp bin. Ich hätte Dich direkt vorwarnen und Dir die Korrekturen sagen können. Ich habe das total vergessen. Das ist so ärgerlich. *grummel*
    Schön, daß Du es aber gut hinbekommen hast.

    LG von Juliane

  2. Pingback: Dienstagsfrage | * Annies Lebenslust *

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s